afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Höhepunkte Namibias

  • Namibia
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 8101

Kalahari - Fischfluss-Canyon - Lüderitzbucht - Sossusvlei - Swakopmund - Damaraland - Etosha-Nationalpark - Windhoek

Namibia, einst vom Eisernen Kanzler Bismarck als deutsches Protektorat deklariert, ist seit nunmehr vielen Jahre ein unabhängiges Land. Das eigentlich dürre und trockene Savannen- und Wüstenland - nur ganz oben im Norden gibt es die wasserführenden Grenzflüsse Kunene und Okavango mit immergrünem fast tropischem Wuchs - besticht den Besucher mit großartigen Naturlandschaften, mit unendlicher Weite und Einsamkeit. Hinzu kommt die Fülle an Vegetationsformen und unterschiedlichen Habitaten für eine nahezu komplette afrikanische Fauna. Ein herrliches Land, wo man das Fahrzeug gerne einfach ausrollen lässt und sich der beeindruckenden Fülle an Bildern und Impressionen zu beiden Seiten der Wegstrecke erfreut. Die längeren Fahrdistanzen an einigen Tagen sind geprägt von ständig wechselnden, sehr beeindruckenden Landschaftspanoramen. Zumeist sind wir unterwegs auf ordentlichen "Pads" - so die einheimische Bezeichnung für eine Schotterstraße. Alles in allem eine solide Tour, begleitet von unserem engagierten, wissensreichen Reiseleiter. Die Unterkünfte auf dieser Tour liegen zumeist in der Wildnis mit herrlichem Blick in die Landschaftsszenerie, und wir können uns auf die sehr gute Küche mit hervorragender Hausmannskost freuen. NEU für 2019: die Tour ist einen Tag länger und schließt die landschaftlich schöne Region der Karasberge und den westlichen Etosha-Nationalpark mit ein. Eine frühzeitige Buchung wird für diese beliebte und begeisternde Rundreise sehr empfohlen. Viele unserer Namibia-Reisen waren 2018 recht schnell komplett ausgebucht.

Höhepunkte NamibiasHöhepunkte Namibias

Reiseverlauf:

15-TAGE-TOUR

1. Tag: DI Windhoek - Kalahari Wüste

Vormittags Abfahrt in Windhoek (ca. 305 km). Überquerung des südl. Wendekreises - den Tropic of Capricorn - hier verlassen wir offiziell die Tropen. Nachmittags Rundfahrt in offenen Fahrzeugen, zum Sonnenuntergang am Rande der Kalahari-Wüste ein Ausflug im offenen Fahrzeug inkl. Sundowner-Drinks.
A

2. Tag: MI Karasberge

Fahrt in Richtung Keetmanshoop. Im Garas-Naturpark Besichtigung der Köcherbäume und lustiger Wüstenkunst, Objekte hergestellt aus Müll, alten Autoteilen und Blech. Dann geht es weiter durch die herrliche Landschaft der Großen und Kleinen Karasberge (ca. 375 km). Abends eine kleine Nachtsafari, eventuell zeigen sich nachtaktive Tiere wie Ginsterkatzen, Erdferkel und Löffelhunde.
FA

3. Tag: DO Am Fish Fluss Canyon

Fahrt zum Fish River Canyon (ca 140 km). Von verschiedenen Aussichtspunkten Blick in das Canyon. Auf dem Weg zu unserem nächsten Übernachtungsort (ca. 150 km) fahren wir an der Naute Kristall-Kellerei vorbei. Hier gedeihen auf ca. 200 Hektar ehemals unfruchtbarem Steppenland Tafeltrauben, Dattelpalmen, Olivenbäume, Kaktusfeigen, Affenorangen und Granatäpfel. Obst, das aufgrund kleinerer Mängel nicht verkauft werden kann, wird hier zu Schnaps destilliert. Falls die Reisegruppe Lust hat und die Zeit es zulässt, gönnen wir uns hier optional eine kleine Verkostung (vor Ort zahlbar).
FA

4. Tag: FR Lüderitzbucht

Nach dem Frühstück zeigt uns der Eigentümer der Lodge seine beeindruckende Sammlung an "lebenden Steinen": Pflanzen die wie Kiesel aussehen und in ihrer natürlichen Umgebung für das ungeübte Auge kaum wahrnehmbar sind. Danach Fahrt zum Atlantik durch endlose Weiten mit bizarren Felsformationen und steilen Berghängen bis nach Lüderitzbucht (ca. 220 km), ein kleiner auf Felsen gebauter und von Fjorden umgebener Hafenort mit ausgeprägter deutscher Architektur. Kurz vor Lüderitzbucht die Geisterstadt Kolmanskop. Ein Rundgang in der einst fortschrittlichsten Siedlung auf dem Kontinent zur Zeit des Diamant-Rausches.
FA

5. Tag: SA Lüderitzbucht - Aus

Morgens bringt uns Kapitan Heiko per Katamaran in eines der größten Meeresschutzgebiete Afrikas. Wir passieren die alte Walfangstation in der Sturmvogelbucht, es geht am Diaz Point vorbei nach Halifax Island. Hier stehen tausende von kleine Pinguinen, nur hier leben sie in freier Wildbahn auf den Felsen, auch Marabus, Flamingos und Pelikane und der Schwarze Austerfischer. Öfters sieht man Delfine und regelmäßig auch Wale. Dann geht es zurück ins Inland nach Aus (ca. 130 km), evtl. Sichtung der Namib-Wildpferde. Übernachtung im historischen Bahnhof (heute fahren hier keine Züge mehr), jetzt als Hotel umfunktioniert und beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Besuchern.
FA

6. Tag: SO Namib-Wüste

Fahrt durch wechselnde Landschaftspanoramen mit weiten Geröllebenen, Schluchten mit aufgetürmten Vulkanfelswänden und einem wellenförmigen Dünenmeer in die Namib, die älteste Wüste unserer Erde (ca. 375 km). Unterwegs Rundgang im kuriosen Schloss Duwisib.
FA

7. Tag: MO Namib-Wüste

Frühmorgens Fahrt mit allradgetriebenen Fahrzeugen zu den gigantischen Dünen - bis zu 325 m hoch - von Sossusvlei. Zeit für einen Aufstieg auf die Dünenkämme. Danach Besuch, eventuell auch kleiner Rundgang im/am Sesriem-Canyon, falls dieser nicht mit Wasser des Tsauchab-Flusses gefüllt ist.
FA

8. Tag: DI Swakopmund

Fahrt durch das gigantische Namib Naukluft-Schutzgebiet, welches sich bis zum Atlantik hinzieht, über den Ghaub-Pass und durch die Kuiseb-Schlucht nach Swakopmund (ca. 370 km). Blick in das schaurig-schöne Mondtal, Besichtigung der "Welwitschia Mirabilis", eine bizarre botanische Kuriosität. Unterwegs im "Einkaufszentrum" Solitaire (eine Mini-Versorgungsstation) können wir optional, in der einzigen Wüsten-Bäckerei weltweit, leckeren frischgebackenen Apfelkuchen kosten.
F

9. Tag: MI Swakopmund

Vorrmittags eine "Living Desert"- Tour. Begleitet von einem Wüstenexperten, sehen und erfahren wir Erstaunliches und Interessantes über die Wüste; kaum zu glauben, wie und mit welchen Tricks die Fauna und Flora hier in großer Hitze im heißen Dünensand lebt und überlebt. Nachmittags frei.
F

10. Tag: DO Omaruru

Fahrt in die landschaftlich sehr attraktive Erongo-Region in Richtung Omaruru (ca. 260 km). Vorher ein Abstecher zum Inselberg Spitzkoppe, wo wir wandern und merkwürdige Felsformationen sehen. Nachmittags im Omandumba San Living-Museum ein Einblick in die Lebensweise, Sitten und Gebräuche der Ureinwohner des südlichen Afrikas. Enorm beeindruckend ist ihr Wissen über Fauna und Flora und ihre Fähigkeit, die Natur zu "lesen". Dies sicherte den San Jahrtausende lang das Überleben in der harschen namibischen Natur.
FA

11. Tag: FR Damaraland

Frühe Abfahrt, heute ein langer Tag. Es geht nach Twyfelfontein (ca. 230 km) zu den Jahrtausende alten Felsgravuren der San, zu den eckigen Basaltsäulen "Orgelpfeifen" und zum "Versteinerten Wald" mit seinen vor Millionen von Jahren angeschwemmten versteinerten Baumstämmen. Hier überall ein kleiner Rundgang. Danach Besuch einer bewohnten Heimstätte der Damara - das Damara Living Museum. Hier erfahren wir einiges über die Traditionen des hier siedelnden Volksstammes. Dann Fahrt zur unserer Gästefarm (ca. 230 km), wo optional eine Nachtsafari im offenen Fahrzeug möglich ist.
FA

12. Tag: SA Etosha Nationalpark

Fahrt in den Etosha-Nationalpark durch das westliche Eingangstor (ca. 100km). Geruhsam fahren wir ganztägig durch die Steppe und Savanne, suchen Tiere, sehen hoffentlich große Herden von Antilopen und Zebras. Spätnachmittags Ausfahrt am Anderson Tor/Okaukuejo. Abends können wir den Tieren am beleuchteten Wasserloch unserer Lodge nahe kommen, hier sind oft Nashörner und Giraffen anzutreffen.
FA

13. Tag SO Etosha-Nationalpark

Frühmorgens Einfahrt in den Etosha-Nationalpark, eines der größten Wildschutzgebiete Afrikas mit unermesslichem Wildreichtum und 1907 als Wildschutzgebiet deklariert. Fahrt im Reisebus quer durch das Reservat mit Halt an verschiedenen Wasserstellen. Hier - zumeist in der Trockenzeit - tummeln sich unterschiedliche Tierarten; ein tierisches Spektakel mit oft lustigen Szenen und Rangeleien um die besten Plätze in der vordersten "Trinkreihe". Nach einer Mittagsrast geht es im offenen Fahrzeug weiter auf Suche nach besonderen tierischen Höhepunkten.
FA

14. Tag: MO Etosha-Nationalpark

Fahrt in das private Wildsschutzgebiet Otjiwa (ca. 200 km), eine der ältesten privaten Schutzzonen Namibias. Nach Ankunft können wir herrlich entspannen, nachmittags dann eine letzte Safari im offenen Fahrzeug, auf der wir fast schon garantiert Nashörner sehen.
FA

15. Tag: DI Windhoek

Fahrt nach Windhoek (ca. 220 km), unterwegs, bei Okahandja, Halt an den Herero-Gräbern und dem großen Kunsthandwerksmarkt. Mit der orientierenden Stadtrundfahrt in Windhoek endet diese Tour am späten Nachmittag.
F

H?hepunkte:

  • eine (fast) umfassende Rundreise durch Namibia
  • preislich unschlagbar attraktiv, mit viel Programm
  • mit den zwei Wüsten Kalahari und Namib
  • geologische Kuriositäten wie der Fischfluss-Canyon und das Dünenwunder Sossusvlei
  • fantastische Wildbeobachtungen im artenreichen Etosha-Nationalpark
  • Übernachtungen in guten, schön gelegenen Unterkünften
  • bei bis zu 10 Teilnehmern ist der Reiseleiter zugleich auch unser Fahrer
  • ab 11 Teilnehmern sind wir unterwegs mit Fahrer und Reiseleiter
  • ab 10 Teilnehmern Beförderung im großzügigen Safaribus mit Panorama-Fenstern, Klimaanlage
  • ideal-kleine Gruppen mit max. 14 Teilnehmern
  • Frühbucher-Ermäßigung (2%, s.S. 10)

Hotel?bersicht

OrtHotel?bernachtungen
Kalahari?LAPA LANGE LODGE ***+1
KarasbergeGOIBIB MOUNTAIN LDG. ***1
Reg. KeetmanshoopALTE KALKOEFEN LODGE ***1
LüderitzbuchtTHE NEST ****1
AusBAHNHOF HOTEL ***1
Namib WüsteDESERT CAMP ***2
SwakopmundBAY VIEW RESORT ***+2
OmaruruAI AIBA LODGE ***1
DamaralandTOKO LODGE ***1
am Etosha Nat.Park.OKUTALA LODGE ***+2
am Etosha Nat.Park.OTJIWA LODGE ***1

Im Reisepreis enthalten

  • Übernachtungen in Unterkünften entspr. Standard (Landeskat.) lt. Hotelliste</li> <li>Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)</li> <li>Flughafentransfers</li> <li>Rundfahrten - und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder lt. Tourverlauf</li> <li>ein Reisehandbuch nach Wahl</li> <li>durchgehende Reiseleitung örtl., deutsch spr.</li> </ul>

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: nicht erforderlich

Wunschleistungen

  • Aufpreis Tour B im Doppelzimmer: 140,- €
  • Aufpreis Tour B im Einzelzimmer: 140,- €
  • Aufpreis Tour B im Doppelzimmer: 140,- €
  • Aufpreis Tour B im Einzelzimmer: 140,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 2
  • Maximale Teilnehmerzahl: 14

Weitere Namibia Reisen

Reisearten