afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Namibia - Botswana als Selbstfahrer entdecken

  • Simbabwe
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 8378

Windhoek - Gobabis - Botswana: Ghanzi - Maun - Okavango Delta - Gweta - Chobe Nationalpark - Namibia: Caprivi Zipfel - Rundu - Grootfontein - Etosha Nationalpark

Zwei der schönsten und landschaftlich sehr unterschiedlichen Länder im südlichen Afrika liegen direkt nebeneinander: das eher trockenere Wüstenland Namibia und das sehr tierreiche Botswana mit einem Naturwunder der Superlative, dem Okavango-Delta, das größte Binnendelta der Erde. In beiden Ländern gibt es eine sehr gute Infrastruktur, die Straßen sind gut befahrbar, Unterkünfte gibt es in allen Preisklassen - wobei Botswana das deutlich teurere Reiseland ist. In beiden Ländern kann sicher gereist werden, wobei für diese Selbstfahrertour kein Allradwagen benötigt wird. Unser vorgesehener SUV-Mietwagen bringt uns überall hin.

Namibia - Botswana als Selbstfahrer entdeckenTwyfelfonteinNamibia - Botswana als Selbstfahrer entdeckenSteppenzebras

Reiseroute

Reiseverlauf:

19-TAGE-TOUR

1. Tag: Gobabis

Treffen mit einem Mitarbeiter unserer örtlichen Agentur (am Flughafen oder in einem Hotel in Windhoek). Übergabe der Selbstfahrermappe und des Mietwagens. Einweisung in das Programm und Zeit, letzte Fragen zu klären. Dann geht es los. Fahrt bis kurz vor die namibische Grenze mit einer ersten Übernachtung in der Kalahari.
A

2. Tag: Ghanzi

Fahrt zur Grenze. Einreise nach Botswana und Weiterfahrt nach Ghanzi, eine Region geprägt von Rinderfarmen. Dies ist auch das Land der San, eines der Urvölker im südlichen Afrika. Abends in der Lodge optional Tänze der San, die so ihre Erfahrungen, Märchen und Tradition "erzählen".
FA

3. Tag: Maun

Fahrt nach Maun, das Tor zum Okavango Delta. Hier bleiben wir zwei Tage.
F

4. Tag: Okavango-Delta

Heute ein ganztägiger Ausflug in das Delta. Abholung in der Unterkunft und Fahrt zur Ablegestelle. Ab hier geht es im Mokoro, ein einheimisches Kanu, mit einem englischspr. lokalen Delta-Guide in die Wunderwelt des Okavango. Wir werden durch die Wasserkanäle und Lagunen gestakt, machen auf einer kleinen Insel ein Mittagspicknick und unternehmen evtl. eine Fußsafari. Spätnachmittags kehren wir zurück. Als Alternative - und deutlich teurer - wird dieser Ausflug auch als Fly-In-Paket angeboten. Dabei geht es per Kleinflugzeug ins Delta zu einem Inselcamp, von wo aus die Mokoro-Ausflüge starten. Spätnachmittags erfolgt dann der Flug zurück nach Maun. Eine weitere, allerdings auch die teuerste Alternative: am Nachmittag des vorherigen Tages ins Delta zu einer schönen Lodge/Camp zu fliegen, um dort zwei Nächte zu verbringen. Rückflug nach Maun an Tag 6.
FM

5. Tag: Gweta

Fahrt nach Gweta, am Rande der Magkadikgadi Salzpfannen gelegen. Nachmittags Möglichkeit für verschiedene Ausflüge: Spaziergang durch den Ort, bei dem wir die Kultur der örtlichen Bevölkerung kennenlernen, ein Ausflug zu den Salzpfannen oder eine Sundowner-Fahrt in den Sonnenuntergang.
FA

6. Tag: Mitten im Busch

Fahrt zunächst in östlicher Richtung nach Nata und dann weiter in nördlicher Richtung bis zur Unterkunft die in einem privaten Schutzgebiet liegt. Große Zeltzimmer auf erhöhten Plattformen blicken auf das von Elefanten gut besuchte Wasserloch. Nachmittags optionale Ausflüge, wie eine Fußsafari in Begleitung eines erfahrenen Rangers, oder eine Safari im offenen Fahrzeug.
FA

7. Tag: Kasane - Victoria Falls

Fahrt in die Grenzstadt Kasane. Das Fahrzeug wird hier abgestellt (am Flughafen oder bei der Unterkunft). Nach der Ankunft Transfer über die Grenze nach Victoria Falls in Zimbabwe. Spätnachmittags optional in Eigenregie eine Wanderung an den Fällen entlang (Eintrittsgebühren ca. USD30,- p.P.). Atemberaubend auch der Blick auf die Fälle aus der Vogelperspektive während eines optionalen Hellikopterrundfluges.
F

8. - 9. Tag: Am Chobe Nationalpark

Transfer zurück nach Kasane, am Rande des großartigen Chobe-Nationalparks gelegen. Nachmittags ist schon die erster Safari - per Boot die Uferbänke entlang oder im offenen Fahrzeug - möglich. Ein beeindruckendes Schauspiel, wenn Hunderte von Elefanten am Ufer stehen und ihren Durst löschen, oder Spaß beim Baden haben. Flusspferdherden liegen dicht aneinandergedrängt im Wasser, riesige Krokodile sonnen sich auf den Sandbänken. An Tag 9 vor- und nachmittags Zeit für weitere optionale Safaris.
FA

10. Tag: Bagani

Heute Fahrt zurück nach Namibia. Aus- und Einreise am Ngoma-Grenzposten und Weiterfahrt durch den Caprivi-Zipfel in Richtung Bagani. Unser Camp mit großen Zeltzimmern steht direkt am Kwando-Fluss. Nachmittags optionale Safaris, per Boot oder im offenen Fahrzeug, immer in Begleitung der kenntnisreichen Ranger.
FA

11. - 12. Tag: Caprivi-Streifen

Fahrt durch den Caprivi-Streifen in Richtung Divundu. Unsere Unterkunft liegt nahe der idyllischen Popa-Falls, inmitten einer herrlichen Umgebung. Es kann zu den Stromschnellen - sie liegen in unmittelbarer Nähe unserer Unterkunft - gewandert werden. Tag 12 zur freien Verfügung. Möglichkeit für weitere optionale Ausflüge z.B. in den Buffalo- oder Mahango-Nationalpark.
FA

13. Tag: Rundu

Fahrt bis nach Rundu und zur westlich davon gelegen Unterkunft, direkt an den Uferbänken des Okavango-Flusses. Optional eine Sundowner-Bootsfahrt, vielleicht ist gerade heute der Sonnenuntergang besonders farbenprächtig. Oder warum nicht mal ein Angelausflug, wer traut sich, den extrem kämpferischen Tigerfisch an Bord zu holen?
FA

14. Tag: Grootfontein

Weiterfahrt in südlicher Richtung nach Grootfontein zu unserer Gästefarm. Hier erleben wir die familiäre Atmosphäre auf einer typischen namibischen Farm mit Gästebetrieb. Warum nicht einmal Teil des Farmlebens werden. Die optionale Farmrundfahrt, die Gespräche mit der Familie oder ein noch intensiveres Erlebnis: die Farmarbeiter bei ihrer Tagesarbeit zu begleiten.
FA

15. - 16. Tag: Etosha-Nationalpark

Fahrt über Tsumeb in den Etosha-Nationalpark. Einfahrt am Von-Lindequist-Tor/Namutoni. Optional Pirschfahrten in Eigenregie und im eigenen Fahrzeug. Der Etosha-Nationalpark ist weitaus karger als die Nationalparks im Norden Namibias. So erwartet uns hier eine ganz andere Landschaft, genauso tierreich zwar, jedoch in Anbetracht der Größe des Etosha-Parks, sind die Tiere hier schwerer zu finden. Spätnachmittags Ausfahrt zu unserer Unterkunft direkt außerhalb der Parkgrenze. An Tag 16 erneute Safaris in Eigenregie im eigenen Fahrzeug oder optional Safaris im offenen Fahrzeug in Begleitung erfahrener Ranger.
FA

17. Tag: Etosha-Nationalpark

Erneute optionale Einfahrt am Von-Lindequist-Tor. Fahrt quer durch den Park mit Halt an verschiedenen Wasserstellen. Mit Glück tummeln sich hier viele „Trinklustige“ und wir können unterschiedliche Wildarten beobachten. Ausfahrt dann am frühen Nachmittag in Richtung Outjo.
FA

18. Tag: Windhoek

Fahrt zurück nach Windhoek. In Otjiwarongo kann die Krokodilfarm besichtigt werden, in Okahandja ist ein Rundgang über den großen Holzschnitzermarkt für den Kauf schöner Andenken besonders zu empfehlen. Spätnachmittags Abgabe des Mietwagens im Hotel.
F

19. Tag: Windhoek

Heute bleibt genügend Zeit, die Hauptstadt Namibias auf eigene Faust zu erkunden. Museen und Galerien bieten sich für einen Besuch an, oder Teilnahme an einer geführten Stadtrundfahrt mit Besuch in Katutura, dem Wohnviertel der Schwarzen. Spätnachmittags Transfer zum Flughafen, wo die Tour endet.An-/Abreise: Unsere Reise beinhaltet keine Langstreckenflüge, da es verschiedene Möglichkeiten der Anreise gibt. Gerne sind wir bei der Auswahl behilflich und unterbreiten ein Angebot.
F

H?hepunkte:

  • Namibia und Botswana selber erkunden
  • im SUV immer entlang gut ausgebauter Straßen
  • nach Lust und Laune die Einzigartigkeiten in beiden Ländern kennenlernen
  • mit vielen verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten für Safaris per Boot und in offenen Fahrzeugen
  • durch die Kalahari bis zum Tor des Okavango-Deltas
  • ins Delta optional entweder per Tagesausflug oder mit Übernachtungen
  • eine "andere Welt" bei den trockenen Salzpfannengebieten am Makgadikgadi-Nationalpark
  • die fantastische Tierwelt in den wasserreichen Regionen beider Länder
  • Ausflug zum "donnernden Rauch" - den Victoria-Wasserfällen

Hotel?bersicht

OrtHotel?bernachtungen
HotelauswahlÜ
Gobabis1
Ghanzi1
Maun2
Gweta1
im Busch1
Victoria Falls1
Am Chobe2
Bagani1
Divundu2
Rundu1
Grootfontein1
am Etosha NP2
Outjo1
Windhoek1

Im Reisepreis enthalten

  • Persönliche Betreuung am Ankunftstag, Einweisung in die Tour und Übergabe des Mietwagens durch unsere Agentur
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Übernachtungen in Lodges/Camps entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mietwagenkategorie SUV (z.B. ein Renault Duster o.ä.), inkl. Vollversicherungsschutz (gilt für Schäden an Reifen, Windschutzscheibe, Diebstahl, Unfall), Zweitfahrergebühr, Navigationsgerät
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • eine Reisemappe mit detaillierten Anfahrtsbeschreibungen
  • je eine Straßenkarte von Namibia und Botswana
  • ein Reisehandbuch nach Wahl

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: Visum: Zimbabwe USD 50,- p.P. in bar bei Einreise zu zahlen


Weitere Simbabwe Reisen

Reisearten