afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Südafrika: unterwegs im Land der Regenbogennation

  • Südafrika
  • Expeditionen

Reise Nr. 8348

Johannesburg - Kruger Nationalpark - Swaziland (Eswatini) - St Lucia - Hluhluwe Nationalpark - Drakensberge - Lesoto - Addo Nationalpark - Tsitsikamma Nationalpark - Kleine Karoo - Stellenbosch - Kapstadt

Die Republik Südafrika ist wohl eine der spannendsten Reisedestinationen überhaupt. Kaum anderswo auf der Erde kann man so viel Kontrastreichtum erleben wie hier. Eine intakte und urwüchsige Natur, eine große ethnische Vielfalt und uralte afrikanische Traditionen stehen einer modernen westlichen Zivilisation gegenüber. Wildreservate - staatliche Nationalparks sowie private Schutzgebiete - Bergketten mit tiefen Schluchten und Wasserfällen und herrliche Badestrände ergänzen das Erlebnis. Und es gibt noch viel mehr: die Metropolen mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, anschaulichen Museen, attraktiven Einkaufsmöglichkeiten, Kunst-Galerien und bunten Märkten, die zum Bummeln einladen. Kulinarisch findet man in Südafrika eine köstliche, multikulturelle Küche mit prämierten Weinen aus den lieblichen Anbaugebieten am Kap. Die ersten Weinstöcke wurden einst aus Europa, vom Gründer der Republik, Jan van Riebeeck, eingeführt. Selbst das einstige „gangsters paradise“, die Goldstadt Johannesburg, entwickelt sich mehr und mehr zu einer Lifestyle-Stadt. In 22 Tagen erkunden wir „das Schönste aller Reiseländer“ und die unterschiedlichen Begegnungen werden uns begeistern. Schnell steht fest, dass diese Reise in das Land am Kap wohl nicht unsere letzte Südafrika-Reise sein wird. Wir reisen in einem Expeditionsfahrzeug (eingeschränktes Gepäck, max. eine weiche Reisetasche) mit Bordküche und helfen dem Expeditionsleiter beim Zubereiten der Mahlzeiten. Das gesamte Camping-Equipment wird gestellt, wir erhalten eine Isomatte (ca. 5cm dick, bitte eigenen Schlafsack mitbringen) und stellen unser Zelt selber auf. Die Campingplätze mit gemeinschaftlich sanitären Anlagen. Unsere Mitreisenden könnten die Variante mit festen Unterkünften gebucht haben (a.A.), wir jedoch bleiben bewusst bei der urigen Zelt-Tour.

Südafrika: unterwegs im Land der RegenbogennationHerrlicher Sonnenuntergang mit GiraffeSüdafrika: unterwegs im Land der RegenbogennationDie fröhliche Regenbogennation

Reiseroute

Reiseverlauf:

22-TAGE-TOUR

1. Tag: Ankunft

Nach der Ankunft am Flughafen Johannesburg Transfer zu unserer Unterkunft (Belvedere Gästehaus).

2. Tag: Greater Kruger-Nationalpark

Frühmorgens Abfahrt. Entlang der Kohleminen-Felder geht es in östliche Richtung in die landschaftlich schöne Mpumalanga-Provinz – quasi entlang der alten Handelsrouten-Pfade – bis wir den Greater Kruger Nationalpark erreichen. Nachmittags eine erste Rundfahrt im offenen Fahrzeug. (3 Zeltübernachtungen auf dem Campingplatz des Nkambeni Camps).
FMA

3. Tag: Kruger-Nationalpark

Frühmorgens Einfahrt in den Kruger-Nationalpark. Im offenen Allradfahrzeug pirschen wir ganztägig durch den Park auf der Suche nach dem hiesigen Artenreichtum.
FMA

4. Tag: Panorama-Route

Optional eine Fußsafari (früh aufstehen). Nach dem Frühstück geht es an die Panorama-Route. Am Steilhang, der das zentrale Plateau von der tiefer gelegenen Savanne des Krugerparks teilt, liegen landschaftlich reizvolle Sehenswürdigkeiten: die Bourkes Luck Potholes, die „Three Rondavels“ und „Gottes Fenster“.
FMA

5. Tag: Königreich Eswatini

Frühe Abfahrt. Eine letzten Safari im Expeditionsfahrzeug mit Ausfahrt an einem der südliche Tore. Kurze Zeit später Einfahrt in das Königreich Swaziland (neu seit 2018: Eswatini). Die Straße windet sich durch Berge und Wälder, bis wir das Ezulweni-Tal südlich der Hauptstadt Mbabane erreichen. (2 Zeltnächte in den Parks Milwane oder Hlane).
FMA

6. Tag: Wanderung

Morgens eine Wanderung mit dem Expeditionsleiter, betrachtet aus historischer und ökologischer Sicht. Die freie Zeit bleibt für optionale Aktivitäten wie eine Safari, ein Erlebnis-Ausflug in die Swazi-Kultur oder eine Mountainbike-Tour.
FMA

7. Tag: Zululand

Fahrt in südlicher Richtung mit erneuter Einreise nach Südafrika. Weiterfahrt bis in das Zululand, einst das Königreich des mächtigen Zulukönigs Shaka, der verschiedene Clans zu einem riesigen Volksstamm vereinte (2 Zeltübern., St. Lucia).
FMA

8. Tag: Hluhluwe-Imfolozi-Wildschutzgebiet

Frühe Abfahrt in das nahegelegene Hluhluwe-Imfolozi-Wildschutzgebiet. Hier begegnet man oft den sehr geschützten Nashörnern. Nachmittags eine Bootssafari auf dem St. Lucia-Ästuar. Die Sichtung von Flusspferden und Krokodilen ist fast schon garantiert.
FMA

9. Tag: Drakensberge

Auf dem Weg in die Drakensberge - ein UNESCO-Naturerbe - kurzer Halt in der Hafenstadt Durban und dann bei den Howick-Wasserfällen, in deren Nähe Nelson Mandela festgenommen wurde. Die atemberaubend schöne Bergkulisse begleitet uns heute und am nächsten Tag. Wir zelten für 2 Nächte auf dem Campingplatz von Monks Cowl oder The Nest.
FMA

10. Tag: Drakensberge

Heute wird gewandert. Unser Expeditionsleiter sucht die besten Wanderwege aus, die uns auch zu Buschman-Malereien in einer Höhle führen. Alternativ ein Ruhetag inmitten herrlicher Berglandschaft und frischer Luft.
FMA

11. Tag: Lesotho

Unsere heutige Fahrt durch eindrucksvolles Bergpanorama führt über einen Pass zu einem „Aasgeier-Restaurant“, ein Beobachtungsversteck, von dem aus sich verschiedene Geierarten beobachten lassen, die in nahrungsarmer Zeit angefüttert werden. Durch die herrliche Landschaft des Golden Gate-Nationalparks geht es nach Lesotho, das Königreich im Himmel, vorbei an der Hauptstadt Maseru, bis hoch zu unserem Zeltplatz (2 Übern. auf dem Campingplatz der Malealea-Lodge. Es kann kalt werden aufgrund der Höhe!).
FMA

12. Tag: Dorfbesuch

Morgens eine Wanderung in der frischen Bergluft. Bei einem Village-Besuch - eine Wohngemeinschaft Einheimischer - blicken wir in das traditionelle Dasein der Basotho, bekannt für ihre Strohhüte, in Decken gehüllt und zumeist unterwegs hoch zu Ross. Nachmittags zur freien Verfügung.
FMA

13. Tag: Große Karoo

Durch die Berge fahren wir hinab - wieder nach Südafrika - in die Große Karoo. Diese Halbwüste verkörpert das ländliche Südafrika. Wir überqueren den mächtigen Gariep-Fluss und erreichen Graff Reinet (1 Zeltübern., Profcon Resort). Möglichkeit für einen Sundowner-Ausflug (oder bei Morgendämmerung am nächsten Tag) in das Valley of Desolation, mit umwerfend schönen Landschaftspanoramen.
FMA

14. Tag: Addo-Nationalpark

Durch die flachen Ebenen der Karoo geht es zum Addo-Nationalpark. Nachdem wir unser Lager eingerichtet haben (2 Übern. auf dem Campingplatz der Kudu Ridge Lodge), geht es im Expeditionsfahrzeug in das Schutzgebiet, die Heimat von Hunderten Elefanten und großen Büffelherden. Safari bis spätnachmittags.
FMA

15. Tag: Port Elizabeth

Optional vormittags Erkundung der Küstenstadt Port Elizabeth. Nachmittags eine Safari im Tourfahrzeug im Addo-Nationalpark.
FMA

16. Tag: Gartenroute

Frühe Abfahrt zur Gartenroute. Im Surfer-Paradies Jeffreys Bay ein kurzer Halt. Dann geht es in die Region Tsitsikamma (2 Übern. auf dem Campingplatz von Tsitsikamma Cottages oder Tube n Axe).
FMA

17. Tag: Tsitsikamma-Nationalpark

Fahrt in den Tsitsikamma-Nationalpark, Südafrikas Meeresschutzgebiet. Wir wandern die schroffe Küstenlinie entlang (Achtung, anstrengend). Nachmittags frei. Optionale Teilnahme am „woodcutters journey“, eine Fahrt in umgebauten Fahrzeugen durch den Wald, mit wissenswerter und interessanter Informationvermittlung zur Geschichte dieser Region und zu Flora und Fauna.
FMA

18. Tag: Natures Valley

Der heutige Tag ist frei. Der Expeditionsleiter kann aus der Ausflugs-Schatztruhe verschiedene Aktivitäten empfehlen, jedoch besuchen wir vorab noch Natures Valley und den schönen Strand.
FMA

19. Tag: Oudtshoorn

Fahrt über den atemberaubenden Outenique-Bergpass in die Karoo-Halbwüste und in die „Straußenhauptstadt“ Oudtshoorn. Rundgang in den Kalksteinhöhlen Cango Caves, eine der größten Tropfsteinhöhlen der Erde, in der das Wasser eindrucksvolle Gebilde kreiert hat. (1 Übern. auf dem Campingplatz des Kleinplaas Holiday Resort).
FMA

20. Tag: Hermanus

Wir folgen der R62 ins Hinterland mit vielen Kleinfarmen und „padstals“ (kleine Verkaufskioske). Hier findet man eingelegtes Gemüse, Früchte, landestypisches Gebäck, selbstgemachte Marmeladen und Chutneys. Die Verkäufe tragen zu einer verbesserten wirtschaftlichen Lage der ländlichen Bevölkerung bei. Anschließend Besuch in Ronnie´s Sex Shop, eine urige Kneipe mit interessanter Geschichte. Die Zelt-Übernachtung im idyllischen Hermanus, malerisch schön und direkt am Meer gelegen.
FMA

21. Tag: Winelands

Morgens eine Wanderung (Jul.-Nov.) entlang der Küste auf Holzstegen, event. Sichtung von Walen. Danach Besuch der größten Brutkolonie afrikanischer Pinguine im Stony Point Nature Reserve. Von hier geht es in die liebliche Weinbauregion. Bei Stellenbosch Besuch einer Weinfarm, Verkostung von Weinen und Schokolade. Spätnachmittags Ankunft in Kapstadt. Eine Übernachtung im 40 on Burg-Hotel (Kapstadt lädt zum Verweilen ein, wir empfehlen hier mindestens zwei weitere Übernachtungen, Aufpreis € 110,- pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück.)
FM

22. Tag: Tourende

Mit einem Transfer zum Flughafen endet diese Tour.
F

H?hepunkte:

  • Unsere umfassende Südafrika-Expeditionsreise
  • unschlagbar preisattraktiv
  • eine Campingtour für Junge und Junggebliebene
  • durchgehend begleitet von einer Expeditions-Crew bestehend aus Fahrer, Expeditionsleiter und Koch
  • die Übernachtungen auf überwiegend schön gelegenen Campingplätzen inmitten der Natur
  • viel Spaß mit gleichgesinnten, internationalen Teilnehmern
  • mit bekannten Höhepunkten wie dem Kruger-Nationalpark und der Gartenroute
  • und weniger bekannten, dennoch faszinierenden Zielen, wie das Valley of Desolation und die Bergregion in Lesotho rund um Malealea
  • Beförderung in einem hochgelegten Expeditionsfahrzeug mit großen Fenstern und Bordküche

Im Reisepreis enthalten

  • Zwei Flughafentransfers
  • zwei Übernachtungen im Gästehaus/Hotel
  • Zeltübernachtungen auf Campingplätzen mt gemeinschaftlichen sanitären Anlagen lt. Tourverlauf
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Besichtigungs - , und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder lt. Reiseverlauf
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • örtliche englischspr. Expeditionsleitung mit zusätzlichem deutschspr. Übersetzer

  • Mindestteilnehmerzahl: 4
  • Maximale Teilnehmerzahl: 20

Weitere Südafrika Reisen

Reisearten