afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Botswana - Im Reich der wilden Tiere

  • Simbabwe
  • Wandern

Reise Nr. 7293

Die Wildnis Afrikas wartet! Wir gehen auf Safari! Wir campen im Busch und erleben bei aufregenden Pirschfahrten nicht nur die einzigartigen Landschaften Afrikas. Besondere Tiererlebnisse erwarten uns! In Simbabwe besuchen wir den Hwange-Nationalpark, einen der zehn größten Parks auf dem Kontinent. Durch das Matetsi-Safari-Gebiet geht es inmitten wunderschöner Landschaften nach Botswana. Hier erwarten uns wilde Tiere, die wir bei Touren in der Greater-Khwai-Flussregion und im einzigartigen Okavangodelta aufzuspüren versuchen. Das Abenteurerherz pocht, wenn wir im Chobe-Nationalpark den großen grauen Dickhäutern ganz nah kommen! Der atemberaubende Ausblick auf die tosenden Viktoria-Fälle rundet unser unvergessliches Afrika-Erlebnis perfekt ab.

Botswana - Im Reich der wilden TiereDurstige Elefanten in BotswanaBotswana - Im Reich der wilden TiereBotswana - Im Reich der wilden Tiere

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag: Beginn in Victoria Falls
Den Tag nach Lust und Laune gestalten

Bei der Ankunft in Victoria Falls werden wir am Flughafen bereits erwartet und per Transfer in unser Hotel gebracht. Der Rest des Nachmittages steht uns zur freien Verfügung. Wir haben Zeit für Aktivitäten, die in Victoria Falls von lokalen Veranstaltern angeboten werden und je nach Verfügbarkeit vor Ort buchbar sind. Am Abend trifft sich die gesamte Gruppe mit dem Guide um 18:00 Uhr in der Lodge zu einem Kennenlerntreffen. Übernachtung in der A`Zambezi River Lodge o.ä.

2. Tag: Victoria Falls
Spannende Bootsfahrt auf dem Sambesi-Fluss

Heute haben wir Zeit, die kleine touristische Stadt Victoria Falls zu erkunden sowie die einmaligen Viktoria-Fälle, ein UNESCO-Weltnaturerbe zu bestaunen (optional). Aber auch für die abenteuerlichen unter uns bleibt am Vormittag noch Zeit für Aktivitäten. Am Nachmittag brechen wir dann zu einer entspannten Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem mächtigen Sambesi-Fluss auf. Die letzten Sonnenstrahlen des Tages glitzern im Wasser und wir genießen die Stille.Übernachtung in der A`Zambezi River Lodge o.ä

3. Tag: Victoria Falls – Kazungula –Sambesi-Region – Kwando-Fluss
Fahrt durch die schöne Landschaft Afrikas

Nach dem Frühstück fahren wir in Kazungula über die Grenze nach Namibia und anschließend durch die Sambesi-Region (Caprivi-Zipfel) bis zu unserem Camp, welches am Ufer des Kwando-Flusses liegt. Die Region ist sehr fruchtbar und wasserreich im Vergleich zum restlichen meist sehr trockenen Namibia. Sowohl die Tiere als auch die Dorfbewohner sind abhängig von den großen Flüssen und Feuchtgebieten, ohne die sie nicht überleben würden. Am späten Nachmittag erreichen wirunsere Lodge. Vielleicht erspähen wir noch ein Krokodil oder Flusspferde vom Ufer aus.Übernachtung in Camp Kwando o.ä. in Zeltchalets mit eigenem Bad.Fahrtstrecke: ca. 345 km.

4. Tag: Kwando-Fluss – Bwabwata NP – Etsha 13 – Guma-See
Mit dem Mokoro durch die Wasserkanäle

Wir starten den Tag mit einer Pirschfahrt im Greater Bwabwata-Nationalpark, welcher sich vom Westen bis Osten des Kavango-Flusses erstreckt und das Mahangu Game Reserve beinhaltet. Hier leben viele Elefanten, Pferdeantilopen, Kudus und Wasserbüffel sowie zahlreiche exotische Vögel. Wir überqueren die Grenze nach Botswana und fahren nach Etsha 13 an der westlichen Grenze des Okavangodeltas. Im Gegensatz zu anderen Deltas auf der Welt mündet dieses nicht ins Meer, sondern fließt in die Kalahari-Wüste und ist somit einzigartig.
Am nächsten Morgen erkunden wir in Mokoros (traditionelle Einbaum-Kanus) das Netz von Wasserkanälen durch dichte Vegetation und entdecken jede Menge Vogelarten sowie andere Wildtiere. Wir halten an einer abgelegenen Insel und unternehmen eine 1,5-stündige geführte Busch-Wanderung.Übernachtung im Guma LagoonCamp o.ä. in Zeltchalets mit eigenen Bädern. Fahrtstrecke: ca. 415 km.

6. Tag: Guma-See – Maun – Khwai-Fluss-Gebiet
Viele wilde Tiere beobachten

Nach dem Frühstück geht es über Maun zu unserem Camp, das im Khwai-Fluss-Gebiet liegt. An der Grenze zum Moremi-Wildreservat können wir eine Vielzahl von wilden Tieren beobachten. Je nach Saison und Wasservorkommen halten sich die Tiere in der Nähe des Flusses oder in den weiten Flächen dieser Region auf. Auch Vogelliebhaber werden über die vielen verschiedenen Wild- und Raubvogelarten staunen. Übernachtung im Bedouin Bush Camp o. ä. in semi-permanenten Zeltchalets mit eigenem Bad. Fahrtstrecke: ca. 420km.

7. Tag: Khwai-Fluss-Gebiet
Eine Pirschfahrt bei Nacht

Heute verbringen wir den ganzen Tag mit Wildtierbeobachtungen. In unserem offenen 4x4 Allrad-Fahrzeug erkunden wir auf Pirschfahrten am Morgen und am Nachmittag die Khwai-Fluss-Region und treffen hoffentlich auf viele Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Nach dem Abendessen erwartet uns ein etwas anderer Game Drive: Wir begeben uns auf eine Nacht-Pirschfahrt. Die Gelegenheit seltene, nachtaktive Tiere wie Erdferkel, Springhasen oder Stachelschweine zu sehen. Gespannt lauschen wir den Geräuschen und versuchen zu erraten von welchem Tier sie kommen könnten. Übernachtung imBedouin Bush Camp o.ä. Fahrtstrecke: ca. 150 km.

8. Tag: Khwai-Fluss-Gebiet – Moremi Game Reserve – Khwai-Fluss-Gebiet
Tiererlebnisse in der unberührten Natur

Welchen Tieren werden wir heute begegnen? Das Moremi-Wildreservat ist einer der schönsten und vielfältigsten Wildtierreservate Afrikas. Voller Neugier verbringen wir den ganzen Tag in der unberührten Natur und werden Momente erleben, die uns sicher lange in Erinnerung bleiben. Übernachtung imBedouin Bush Camp o.ä. Fahrtstrecke: ca. 150km.

9. Tag: Khwai-Fluss-Gebiet – Makgadikgadi-Salzpfannen – Nata
Himmel & Salz soweit das Auge reicht

Wir lassen den Busch hinter uns und fahren weiter nach Osten zu den Makgadikgadi-Salzpfannen. Wo einst ein riesiger Fluss einen See mit Wasser versorgte, liegen nun die ausgetrockneten Pfannen. Mit einer Größe von 37.000 km ist dies das größte Salzpfannen-Gebiet der Erde. In dem weiten Grasland mit Palminseln bestückt stehen uralte Baobab-Bäume und ein strahlend blauer Himmel erstreckt sich unendlich weit über uns. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Lodge.Übernachtung in derNataLodge o.ä. Fahrtstrecke: ca. 430km.

10. Tag: Nata – Chobe-Nationalpark
Die Tiere Afrikas hautnah erleben

Wie eine kleine Oase liegt das Nata-Vogelschutzgebiet am Rand der Makgadikgadi-Salzpfannen. Hier leben Pelikane, Strauße, Flamingos, Adler und noch viele weitere Vogelarten. Der Ausblick auf die Sowa Pan ist fantastisch. Anschließend setzen wir unsere Reise fort, bis wirKasane und den Chobe-Nationalpark erreichen. Spektakuläre Pirschfahrten per Fahrzeug und per Boot auf dem Chobe River erwarten uns hier in der Heimat von vielen Elefanten- und Büffelherden. Aber wir erspähen auch Flusspferde und Krokodile sowie zahlreiche Vögel, ohne zu unseren Ferngläsern greifen zu müssen – sogar für Nahaufnahmen kommen wir dicht genug an die Tiere heran. Wir übernachten in der Chobe Safari Lodge o.ä. Fahrtstrecke: ca. 302 km.

12. Tag: Chobe-Nationalpark – Hwange-Nationalpark
Unvergessliche Momente auf den Spuren der Tiere

Heute überqueren wir die Grenze nach Simbabwe und machen uns auf den Weg zu unserer Lodge in einer privaten Konzession in der Nähe des Hwange-Nationalparks. Esist das größte und eines der artenreichsten Wildtierreservate in Simbabwe. Es gehört zum KAZA-Gebiet (Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) und ist Heimat für große Elefantenherden, Büffel, Zebras und zahlreiche Giraffen. Die kommenden Tage haben wir genügend Zeit für unvergessliche Wildbeobachtungen auf unseren Pirschfahrten. Außerdem besuchen wir ein Schutzzentrum für Wildhunde, um diese vom Aussterben bedrohten Tiere zu sehen. Übernachtung in der Sable Sands Lodge o.ä. Fahrtstrecke: ca. 280km (Tag 12).

15. Tag: Hwange-Nationalpark –Ende in Victoria Falls
Abschied nehmen von diesem wundervollen Kontinent

Wir genießen noch einmal den Blick auf den Sambesi-Fluss und nehmen Abschied von diesem beeindruckenden Kontinent. Vielleicht planen Sie schon das nächste Abenteuer in Afrika...
Per Transfer geht es zum Flughafen Victoria Falls, von wo aus Sie den Heimflug antreten. Fahrtstrecke: ca. 190 km.

Programmhinweise:

  • Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge Frankfurt – Victoria Falls – Frankfurt behilflich. Preise je nach Verfügbarkeit und Saison. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen, bzw. Rail & Fly Tickets sind evtl. buchbar. Bitte anfragen !
  • Nationalparkgebühr: EUR 339,- pro Person, ab 2019 liegen diese bei EUR 320,- (vorbehaltlich Änderungen). Bitte beachten Sie, dass die Nationalparkgebühren bei Buchung zu zahlen sind.
  • Die Reise wird in internationaler Gruppe mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt. Die mit * gekennzeichneten Abfahrtstermine werden von einem deutschsprechenden Reiseleiter begleitet.
  • Die Tour beginnt am zweiten Tag bei der A'Zambezi River Lodge in Victoria Falls um 08:00 Uhr morgens. Ein obligatorischer Willkommenstreff findet am Abend des ersten Tages um 18:00 Uhr in der Lodge statt. Bitte beachten Sie, dass sich die täglichen Abfahrtszeiten nach Jahreszeit oder unvorhersehbaren Umständen ändern können. Ihre Reiseleitung wird Ihnen die jeweilige tägliche Abfahrtszeit am Vorabend mitteilen.
  • Die Unterkünfte sind eine Mischung aus Lodges, Chalets und festen Zeltcamps. Alle Zimmer haben eigene Badezimmer mit Dusche und WC. Einige Unterkünfte besitzen einen Swimming Pool und/oder einen Barbereich. Die genannten Unterkünfte gelten vorbehaltlich Änderungen.
  • Bitte beachten Sie, dass bei dieser Reise große Distanzen zurück gelegt werden, die z.T. zu langen Fahrten führen. Die Fahrten auf den Sandpisten können holprig und staubig vonstatten gehen. Das Motto ist "Der Weg ist das Ziel".
  • Wir bewegen uns in einem 12-Sitzer Landcruiser-Jeep mit Klimaanlage. Für den Transport zwischen Kasane und Victoria Falls oder Hwange und Victoria Falls können auch Kleinbusse verwendet werden. Einige Game Drives finden in offenen Safari Fahrzeugen statt.
  • Einige Ausflüge finden zu Fuß statt. Somit erfordert die Teilnahme an der Reise nicht nur Anpassungsfähigkeit und Offenheit für spontane Ereignisse, sondern auch eine durchschnittliche allgemeine körperliche Fitness und Spaß an der Bewegung.
  • Alle Teilnehmer der Reise müssen über eine individuelle Reiseversicherung (Reiseunfall- und Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransport) verfügen. Diese Versicherungen sind für die Teilnahme an der Reise obligatorisch!
  • Reiseteilnehmer ab 65 Jahren bitten wir um eine ärztliche Bestätigung, dass Sie gesund und fit für eine solche aktive und abenteuerliche Gruppenreise sind.
  • Maximales Gepäck (bitte keine Koffer!) auf dieser Reise sind 15 kg pro Person. Zusätzlich sind natürlich Fotoequipment und Handgepäck erlaubt.
  • Bitte beachten Sie, dass ein Besuch der Makgadikgadi-Salzpfanne abhängig ist von den lokalen Straßenverhältnissen, dem Wasserpegel und der verfügbaren Zeit und daher nicht immer möglich.
  • Die inkludierten Frühstücke und Abendessen finden meist in den Restaurants der Unterkünfte statt, jedoch wird der Reiseleiter an gewissen Abenden eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit vorbereiten, die Sie gemeinsam in gemütlicher Runde zu sich nehmen.
  • Fakultative / Optionale Ausflüge: Diese sind nicht in den Leistungen enthalten. Sie können vor Ort je nach Verfügbarkeit und Saison zwischen verschiedenen (sportlichen) Aktivitäten wählen und diese bei lokalen Veranstaltern vor Ort buchen. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Reiseleiter während der Tour.
  • Natürlich werden wir alles daran setzen, den geplanten Reiseablauf einzuhalten. Es kann jedoch sein, dass organisatorische, politische und aktuelle Gründe eine Anpassung des Reiseablaufes im Interesse der Teilnehmer erfordern – bitte seien Sie hierauf vorbereitet.
  • Die Versorgung in Simbabwe mit Bargeld durch Abhebung mit internationalen Bankkarten an Bankautomaten ist fast unmöglich geworden. Kreditkarten werden nur noch sehr selten akzeptiert. Reisende sollten sich daher vor Antritt der Reise mit ausreichend Bargeld versorgen. In Bezug auf das bestehende hoheDiebstahlrisiko ist dadurch risikobewusstes Verhalten umso notwendiger.
  • Ab dem 01. Juni 2017 wird bei der Einreise nach Botswana eine Touristensteuer in Höhe von USD 30,- erhoben, die in bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden kann. Der Reisende erhält hierüber einen Beleg, der 30 Tage lang gültig ist. Mit den Erlösen aus der Steuer soll die touristische Infrastruktur weiterentwickelt und der Naturschutz gefördert werden.

Im Reisepreis enthalten

  • Übernachtung in landestypischen Lodges in Chalets sowie in festen komfortablen Zeltcamps laut Ausschreibung im Doppelzimmer mit en - suite Badezimmer (genannte Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit).
  • Verpflegung wie aufgeführt: 14 x Frühstück (F), 11 x Mittagessen (M), 11 x Abendessen (A)
  • Rundreise im 12 - Sitzer Allrad - Safarifahrzeug
  • Aktivitäten und Pirschfahrten wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben
  • Englisch sprechende erfahrene Reiseleitung (Driverguide)

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Nationalparkgebühr: EUR 339,- pro Person (siehe Programmhinweise!) Diese sind bei Buchung zu zahlen.
  • Visagebühren (Simbabwe: USD 45,- p.P. / zweifache Einreise; vorbehaltlich Änderungen)
  • Botswana Touristensteuer USD 30,- (siehe Programmhinweise)
  • Reiseversicherung

Wunschleistungen

  • Zusatznacht im DZ inkl. Frühstück p.P.: 142,- €
  • Zusatznacht EZ inkl. Frühstück p.P.: 241,- €
  • Flughafentransfer pro Person / Strecke: 12,- €
  • Zusatznacht im DZ inkl. Frühstück p.P.: 0,- €
  • Zusatznacht im EZ inkl. Frühstück p.P.: 0,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 4
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Weitere Simbabwe Reisen

Reisearten