afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Der Nil: Lebensader Afrikas

  • Uganda
  • Naturreisen

Reise Nr. 8238

  • Bootsfahrt zu den Murchison Falls
  • Ins Innere der Cheopspyramide
  • Besuch im SEKEM-Zentrum

Der Nil: Lebensader AfrikasDer Nil: Lebensader AfrikasDer Nil: Lebensader AfrikasDer Nil: Lebensader Afrikas

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Am Morgen fliegen Sie nach Entebbe. Am Flughafen werden Sie herzlich empfangen und zu Ihrem Hotel gefahren.

2. Tag: Entebbe: Willkommen in Uganda

Am Flughafen von Entebbe begrüßt Sie Ihr Reiseleiter. Nachdem wir uns im Hotel erfrischt haben, unternehmen wir eine Sunset-Cruise auf dem Viktoriasee. Mit seinen 70.000 Quadratkilometern ist der Viktoriasee der größte See Afrikas und der zweitgrößte Süßwassersee der Welt. Er liegt innerhalb der Grenzen der Staaten Kenia, Tansania und Uganda und dient über 30 Millionen Menschen als Lebensgrundlage. (F)

3. Tag: Von Entebbe nach Jinja

Beim Besuch eines Fischerdorfes am Viktoriasee lernen wir verschiedene Fangmethoden kennen, erfahren wie Boote hergestellt werden und lassen das Getümmel auf dem lokalen Markt auf uns wirken. Auch wird uns hier vor Augen geführt, dass jahrelange Überfischung ihren Preis hat. Im Anschluss geht es weiter nach Jinja. Die zweitgrößte Stadt Ugandas liegt direkt am Austritt des Nils aus dem See, der eigentlichen historischen Nilquelle. (Geografisch nach dem längsten Zufluss bestimmt, liegt die Quelle in Burundi bzw. Ruanda). Hier nimmt der längste Strom Afrikas seinen Anfang. Der Nil gilt mit einer Länge von fast 7.000 Kilometern als größter Fluss Afrikas und ist zusammen mit dem südamerikanischen Amazonas auch der größte Strom der Welt. Die Quelle des Nil war über Jahrhunderte ein sagenumwobener Ort, nach dem Forscher und Abenteurer suchten. 130 km (F, A)

4. Tag: Jinja: Bootsfahrt zur Nilquelle

Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Nil. Am Speke Memorial erinnert eine Gedenktafel an die Entdeckung der Nilquelle durch den Engländer John Hanning Speke im Jahr 1862. Dass der Nil eine zentrale Rolle für die lokale Bevölkerung spielt, wird uns bewusst, wenn wir das rege Leben an den Ufern beobachten: Fischer und Farmer bei der Arbeit, kleinere und größere Märkte und Souvenirshops reihen sich aneinander. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Ihre Alternative: Vor Ort werden White Water Rafting Ausflüge (Beginn: 8:00h, Dauer 6 Stunden) und viele weitere Wasseraktivitäten angeboten. (F, M, A)

5. Tag: Von Jinja zum Murchison Falls-Nationalpark

Wir lassen Jinja und den Viktoriasee hinter uns und fahren in den Nordwesten des Landes. Unser nächstes Ziel ist das Ziwa Rhino Sanctuary. Das Schutzgebiet wurde zur Wiedereinführung von Nashörnern gegründet, die durch massive Wilderei unter Idi Amin in Uganda ausgestorben waren. Die hier gezüchteten Breitmaulnashörner sollen später in den Nationalparks wieder ausgewildert werden. Da die Tiere an Menschen gewöhnt sind, kann man sich ihnen bis auf wenige Meter nähern. Am Nachmittag erreichen wir den Murchison Falls-Nationalpark, Ugandas größten Wildpark. Der Park ist bekannt für seine vielfältige Tierwelt. Beeindruckend ist vor allem der Nil, der sich an den Murchison Falls fast 50 Meter in die Tiefe stürzt. 340 km (F, M, A)

6. Tag: Murchison Falls: Afrikas Tierwelt und spektakuläre Wasserfälle

Die Wildnis ruft! Früh am Morgen begeben wir uns auf eine spannende Pirschfahrt. In der weiten afrikanischen Savanne erwarten uns mit etwas Glück Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel, Hyänen und eine Vielzahl weiterer Wildtiere. Auch Ornithologen kommen ganz sicher auf Ihre Kosten. Halten Sie Ihre Kamera bereit! Am Nachmittag steht eine Nil-Bootsfahrt zu den Murchison Falls auf dem Programm. Unterwegs halten wir Ausschau nach Nilkrokodilen und Flusspferden. Nachdem wir die Wasserfälle gebührend von unten bewundert haben, unternehmen wir eine Wanderung bis oberhalb der Murchison Falls. Hier zwängen sich die Wassermassen durch eine sieben Meter breite Spalte. (F, M, A)

7. Tag: Bootsfahrt Nildelta, Rückfahrt nach Entebbe

Am Morgen unternehmen wir eine weitere Bootsfahrt im Nildelta des Sees. Uns erwartet eine ganz andere Landschaft als am Vortag. Im Nildelta gibt es in dem Abschnitt, in dem der Viktoria-Nil in den Albertsee fließt, große Sümpfe mit Schilf und Papyrus, dazu eine beeindruckende Vogelwelt. Wir verlassen einen der schönsten Nationalparks Ugandas und machen uns auf den Weg zurück nach Entebbe. Hier steht Ihnen ein Zimmer bis zum nächtlichen Flughafentransfer zur Verfügung. 330 km (F)

11. Tag: Von Entebbe nach Kairo

Nach einem Flug über das ägyptische Niltal erreichen wir die größte Stadt des Kontinents, Kairo. Der rund 20 Millionen Menschen beherbergende Großraum liegt natürlich ebenfalls an der Lebensader Nil. Wir beziehen unser Hotel auf einer Insel im Fluss. (F, A)

9. Tag: Kairo: Metropole am Nil

Schon die alten Ägypter waren abhängig vom Nil. Ihre Landwirtschaft benötigte das Wasser, das bei der Schneeschmelze im weit entfernten äthiopischen Bergland anfiel. Das Ansteigen des Pegels konnten sie genau vorhersagen. Dazu nutzten sie Mess-Stationen. Der besterhaltene Nilometer stammt aus der islamischen Zeit und liegt auf der Insel Roda. Nach dem Besuch fahren wir zur Zitadelle, von der aus wir die Stadt weit überblicken können. Wir legen am zentralen Markt eine Pause ein, schauen uns die Koranschulen der Hassan-Moschee an und widmen uns schließlich im Nationalmuseum der Geschichte des Pharaonenreiches, wobei auch hier der Nil als Nährer des Landes eine zentrale Rolle spielt. (F, A)

13. Tag: Pyramiden, Nil und Pharao

Selbstverständlich stehen heute die wichtigsten Denkmäler Ägyptens auf dem Programm. Auch sie wären ohne den Nil nie entstanden. Und so beginnen wir mit dem Taltempel des Chefren, der direkt neben dem Sphinx liegt. Hier landete die Mumie des Pharao, die schließlich in seiner Pyramide bestattet wurde. Unser Studienreiseleiter wird die komplexen Jenseitsvorstellungen erklären und uns auch in das Innere der Cheopspyramide führen. Dann geht es in die noch ältere Nekropole von Sakkara. Die Stufenpyramide des Djoser steht dort für das Land, das nach der Weltschöpfung aus dem Urozean auftauchte. Für die Ägypter war der Nil ein Teil dieses mythischen Gewässers. In den Beamtengräbern sehen wir, wie die Bauern vor rund 4.500 Jahren den Fluss für die Bewässerung ihrer Felder nutzten. 80 km (F, A)

11. Tag: Der SEKEM-Komplex

Schon immer haben die Ägypter mit Hilfe des Nilwassers der Wüste fruchtbares Land abgerungen. 1977 gründete ein nach Österreich ausgewanderter Ägypter die Kooperative SEKEM, die etwa 70 km nördlich von Kairo liegt. Dort lernen wir die Methoden der biodynamischen Landwirtschaft kennen und erfahren auch, dass sich SEKEM ebenso im sozialen Bereich engagiert. Nachhaltigkeit wird hier regelrecht gelebt und ist mittlerweile zum Vorbild für zahlreiche ähnliche Projekte in aller Welt geworden. Und so gehört auch ein Berufsbildungszentrum zu diesem umfangreichen Komplex. 60 km (F, M, A)

12. Tag: Vom Suezkanal und den Bitterseen

Östlich von Kairo liegt eine der bekanntesten Städte der Region: Suez am gleichnamigen Kanal. Dieser hat natürlich vor allem die jüngere Geschichte wesentlich mitgeprägt und gibt uns Anlass, über die Handelsrouten zwischen Asien, Afrika und dem Mittelmeer zu räsonieren. Weniger bekannt ist da schon, dass die Stadt ein äußerst interessantes modernes Museum zur Geschichte Altägyptens und der Antike aufweist. Nach der Besichtigung fahren wir an den Bitterseen vorbei, die in der wechselvollen Geschichte Ägyptens eine wichige Rolle gespielt haben. Wir übernachten in der Stadt Ismailia, die aufs engste mit der Geschichte und Verwaltung des Suezkanals verbunden ist. 230 km (F, A)

13. Tag: Das alte Unterägypten

Das Nildelta war mit seinen religiösen und politischen Zentren in alter Zeit kaum weniger prägend für das Land als das heute viel stärker besuchte Oberägypten um Luxor und Assuan. Gerade hier, heute oftmals unter dem Schwemmland des Nil verborgen, lagen die »Heimstätten« der Götter Isis und Osiris. Wir besuchen die Ruinen von Tanis, eine der großen Städte im frühen ersten Jahrtausend v. Chr., und Bubastis. Die Stadt der katzengestaltigen Göttin Bastet war fast 3.000 Jahre lang ein kulturelles Zentrum im Delta. 5.500 km trennen uns jetzt vom Viktoriasee. Ein steigender Meeresspiegel würde das Gebiet heute schwer in Mitleidenschaft ziehen und einen Teil der Lebensgrundlage der Ägypter vernichten. Wir informieren uns über die Bedeutung der Landwirtschaft, bevor wir in die Hafenstadt Alexandria fahren. 400 km (F, A)

14. Tag: Alexandria zwischen Kultur und Industrie

Caesar und Kleopatra, Marcus Antonius und Augustus, die Antike hat die Stadt Alexanders des Großen geprägt. Alexandria wurde zum Zentrum der Kultur des Mittelmeeres. Und mit dem sagenhaften Leuchtturm gab es hier sogar eines der Sieben Weltwunder. Wir sehen, was heute in der Industrie- und Handelsstadt davon erhalten geblieben ist. Unter anderem besuchen wir die neue Bibliothek, die an das Herz der alten Welt erinnert, die Markus-Kathedrale und die Hafenmauern, an denen sich der Wolkenkratzer der Antike, der Leuchtturm, befunden haben soll. Hier treffen wir auch eine Gruppe von Studenten, die mit uns über das Leben im heutigen Alexandria sprechen, dem ehemaligen Schmelztiegel der alten Welt. (F, A)

15. Tag: Willkommen zu Hause

Wir fahren zurück zum Flughafen nach Kairo. 260 km (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Entebbe2 Airport Guesthouse3
Kibale2 Isunga Lodge3
Queen Elizabeth Nationalpark1 Kasenya Safari Lodge3
Rukararwe5 Rukararweeinfach
Bwindi2 Mist Camp3
Mburo-Nationalpark1 Rwakobo Lodge3
Kairo4 Marriott5
Ismailia1 Mercure4
Alexandria2 Paradise Inn Maamoura Beach Resort4

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge ab Frankfurt mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein - und Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 13x Frühstück, 8x Mittagessen, 11x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Erlebnisreiseleitung (Driverguide)
  • Sunset - Cruise auf dem Viktoriasee
  • Bootsfahrten auf dem Nil in Uganda
  • Besuch eines Schutzgebiets für Nashörner
  • Pirschfahrten im Murchison Falls - Nationalpark
  • Besuch von Sakkara
  • Besuch des Suezkanals
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Tageszimmer am Abreisetag in Uganda
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis ZUg zum Flug 1. Klasse: 86,- €
  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 65,- €
  • Visum für schw. Staatsbürger: ab 65,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10

Weitere Uganda Reisen

Reisearten