afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

La Réunion - Tropen und Vulkane

  • Wandern

Reise Nr. 7313

Eine außergewöhnliche Wanderrundreise erwartet hier diejenigen, die bereit sind, einige Tage auf Komfort zu verzichten und dafür einmalige Eindrücke einer grandiosen Landschaft mit nach Hause zu nehmen. Absoluter Höhepunkt ist unsere 7-tägige Wanderung durch die drei Talkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos, wobei wir auch den höchsten Berg der Insel, den Piton des Neiges (3.070 m), erwandern wollen. Alle drei Hochtäler haben ihren eigenen Charakter mit unterschiedlicher Flora und bieten somit vielseitige Naturerlebnisse für Pflanzenliebhaber und Bergfreunde. Man zählt auf Réunion ca. 220 Farnarten und über 100 verschiedene Orchideen! Zahlreiche Wasserfälle inmitten von tropischem Grün laden ein zu einem erfrischenden Bad und sind ebenso Ziel weiterer verschiedener Tageswanderungen, wie die faszinierende Mondlandschaft der Lavafelder am aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Wie bei den bekannteren Nachbarinseln Madagaskar und Mauritius herrscht auch auf Réunion ein buntes und friedvolles Nebeneinander verschiedener Völker, Religionen und Kulturen.

La Réunion - Tropen und Vulkane Paradiesischer Blick auf das Bergdorf HellbourgLa Réunion - Tropen und Vulkane Blick auf die Berge des Cirque de Mafate

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag: Beginn in St. Denis – St. Pierre
Willkommen auf La Reunion im Indischen Ozean

Nach demindividuellem Nachtflug landen wir in St. Denis, der Hauptstadt von La Réunion, wo wir von unserer Reiseleitung erwartet werden. Unser erstes Ziel ist dieSüdwestküste der Ile de La Réunion, die wir nach zweistündiger Fahrt erreichen. Hier beziehen wir unserherrlich direkt an der Küste gelegenes Hotel bei St. Pierre für die kommenden drei Nächte. Der Blick auf den Indischen Ozean ist ein Genuss für alle Sinne und wir entspannen uns in der Ruhe. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: St. Pierre
Küstenexkursion im „wilden Süden“: Sud Sauvage

Heute wollen wir während einer Rundfahrt den spärlich besiedelten "wilden Süden" der Insel erkunden: Am CapMéchant spüren wir die Kraft der Natur bei dem Anblick dergewaltigen Brandung und meterhohen Wellen bevor wir denFischerort Anse des Cascades besuchen.Während des 17./18. Jahrhunderts machten sich Piraten die Einsamkeit und den zum Teilundurchdringlichen Pflanzenbewuchs an den Vulkanhängen zu Nutze und versteckten sich in diesem Gebiet. Ein Stopp an den idyllischen Wasserfällen desCascade du Grand Galet ist ebenfalls lohnenswert. Anschließend tauchen wir in eine andere Welt bei derGrand Brûlé ein: Das Landschaftsbild ist geprägt von den Lavaströmen des Piton de la Fournaise bis hinab zum Indischen Ozean, die für spektakuläre Naturschauspiele sorgen. Die Lavafelder amPointe de la Table mit dem Lavafluss von 2007 (Jahrhundertausbruch) lassen wir uns nicht entgehen. Weitere Abstecher legen wir bei derKirche Notre Dame des Laves und der malerische Bucht von Anse des Cascades ein, die zu unseren Tageshighlights zählen. Während einer kurzen Küstenwanderung entlang der zerklüftetenSüdostküste zwischen Pointe Lacroix und Anse des Cascades werden wir aktiv bevor wir den erlebnisreichen Tag am herrlichenPalmenstrand von Grand AnseamIndischen Ozean ausklingen lassen. Hotelübernachtung wie am Vortag. Gehzeit: ca. 2,5 Std. / 50 Höhenmeter aufwärts, 50 Höhenmeter abwärts.

3. Tag: St. Pierre
Wandern in atemberaubenden Landschaften

Es lohnt sich früh aufzustehen: Unsere Wanderung zum Piton de la Fournaise ist ein absoluter Höhepunkt. Kurvenreich windet sich die Straße hinauf bis zum Pas de Bellecombe in 2.315 m Höhe. Von hier aus genießen wir einen fantastischen Ausblick auf den Piton des Neiges und den Indischen Ozean. Beim Blick in die 1.000 m tiefe Schlucht des Canyon Nez du Boeuf sind wir überwältigt! Nunwandelt sich die Landschaft und wir erblicken weite Lavafelder wie in einer mondähnlichen Landschaft. Bei einer Wanderung durch diese faszinierende Eruptionslandschaft lassen wir den Blick über das Meer und die mitkleinen Parasitenvulkanen gespickten Abhängen schweifen. Zurück in St. Pierre am Nachmittag, besuchen wir dasMuseum Maison du Volcan, wo uns auf anschauliche Weise der aktive Vulkanismus der Inselnahegebrachtwird. Übernachtung wie am Vortag. Gehzeit: ca. 6 Std. / 520 Höhenmeter aufwärts, 520 Höhenmeter abwärts.

4. Tag: St. Pierre – Plaine des Cafres
Die Einsamkeit genießen

Wir verabschieden uns vom Südwesten der Insel und brechen zur HochebenePlaine des Cafres auf, deren Landschaft uns überraschen wird: Grasende Kühe auf grünen Weiden vermutet man eher in Irland als in den Tropen von La Réunion. Nachdem wir 650 m in das Tal des Grand Bassin, das einenMiniatur-Cirque darstellt, gewandert sind, schlendern wir zum Wasserfall und durch das abgeschiedene Dorf. Nur wenige Familien leben hier, die über eine kleine Seilbahn versorgt werden. Wir übernachten in einer schöngelegenen Gîte (Berghütte). Gehzeit: ca. 2 Std. / 700 Höhenmeter abwärts.

5. Tag: St. Pierre – Cirque de Salazie
Auf der Hochebene die Vulkanlandschaft bewundern

Zwischen dem höchsten Berg Réunions, dem Piton des Neiges, und dem 2.632 m hohen aktiven Vulkan, dem Piton de la Fournaise, befindet sich die Hochebene. Es ist Zeit die Vulkanlandschaft am Piton de La Fournaise zu verlassen und Richtung Ostküste zu fahren. Nachmittags kommen wir in Cirque de Salazie, den Ausgangspunkt für unsere 6-tägige Wanderung, an. Hellbourg ist ein sehr schönes Dorf, das wir am Nachmittag erkunden können. Hier erblicken wir prachtvolle, alte Kolonialhäuser im kreolischen Baustil etwas versteckt hinter riesigen, beeindruckenden Bambusstauden. Der Wasserfall Voile de la Mariée ist durch seinen weißen Wasserschleier, der ihm den Namen, zu deutsch Brautschleier einbrachte, sehr sehenswert. Wir übernachten für 2 Nächte in einer gemütlichen Herberge im kleinen Ort Hellbourg. Gehzeit: ca. 2,5 - 3 Std. / 700 Höhenmeter aufwärts.

6. Tag: Cirque de Salazie
Auf Wanderwegen im Cirque de Salazie unterwegs

Der etwa sechs Kilometer lange und sieben Kilometer breite Talkessel, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein Wandereldorado mit spektakulären Aussichtspunkten durch üppige, tropische Vegetation. Der 1.352 m hohe Berg Piton d`Anchaing, der mitten im Cirque de Salazie thront, ist das Ziel unserer Bergwanderung. Wir werden mit einem wunderschönen Ausblick in das satte Grün des Tales belohnt. Alternativ können wir auch einem abwechslungsreichen Rundweg durch Filaowälder und wilden Flusstälern folgen. Wer möchte, kann den Tag auch für weitere Besichtigungen in Hellbourg nutzen. Übernachtung im Gästehaus wie am Vortag. Gehzeiten: ca. 5 Std. ca. 700 Höhenmeter aufwärts und 700 Höhenmeter abwärts.

7. Tag: Cirque de Salazie
Die große Wanderung beginnt

Voller Vorfreude blicken wir unserem heutigen Trekkingbeginn durch die drei TalkesselCirques Salazie, Mafate und Cilaos entgegen. Das wilde Herz imInneren von Réunion wartet darauf von uns erkundet zu werden! Wir wandern lediglich mit leichtem Gepäck (Lunchpaket, Waschzeug und Bekleidung für die täglichen Etappen von Hütte zu Hütte). Das Hauptgepäck stellen wir in Hellbourg unter. Bergsteigersche Vorkenntnisse sind für die anspruchsvollen Wanderetappen keine Voraussetzung, jedoch sind Ausdauer, eine gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Pro Tag wandern wir zwischen 5 und 7 Stunden. Somit sind die Etappen nicht lang, dafür aber durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet. Heute umgeben unszunächst die tropische Vegetation des Cirque de Salazie und Reste des Primärwaldes mit Baumfarnen und Fuchsien bevor wir entlang eines Hochplateaus wandern. Von hier aus genießen wir die überwältigenden Ausblicke aufdie Steilwände des hier noch tropischen Cirque de Mafate. Wir übernachten in einer Gîte in der Ansiedlung Grand Place. Gehzeit: ca. 6 - 7 Stunden / 300 Höhenmeter aufwärts, 1.400 Höhenmeter abwärts.

8. Tag: Cirque de Salazie – Cirque de Mafate
Pure Wildnis hautnah erleben

Der Cirque de Mafate ist so einsam, dass der Weg nach Roche Plate, dem wir heute folgen wollen, nur zu Fuß oder mit dem Hubschrauber erreichbar ist.Der Cirque de Mafate ist mit 70 km der kleinsteund gleichzeitig wildeste der drei Talkessel. Die trockene, karge Landschaft bildet einen enormen Kontrast zu dem satten Grün des gestrigen Tages. Über steile Auf- und Absteige erreichen wirvorbei am Aussichtspunkt Le Brechedie Gîte von Roche Plate am Fuße der 1.100 m hohen Steilwand des Piton Maido, wo wir heute in der Hütte übernachten. Gehzeit: ca. 6 Stunden / 1.100 Höhenmeter aufwärts, 500 Höhenmeter abwärts.

9. Tag: Cirque de Mafate – Tal Trois Roches
Über Berge, Flüsse & kalte Lavaströme wandern

Heute folgen wir derAbbruchkante des Piton Maido in das Tal der Trois Roches. GrandioseAusblicke auf die umliegenden Gipfel und Felsnadeln gestalten die Wanderung zu einer Wohltat für die Sinne. Wir durchquerenden Fluss Rivière des Galets einige Male und gönnen unseren Füßen eine kühle Erfrischung. Auf unserer Wanderung durch hunderttausenden von Jahren erkaltete Lavaströme und die Steinwüste mit spärlicher Vegetation fühlen wir uns auf einen anderen Planeten versetzt. Wir übernachten in einerGîte in Marla. Gehzeit: ca. 5 Stunden / 780 Höhenmeter aufwärts, 280 Höhenmeter abwärts.

10. Tag: Tal Trois Rióches – Cirque de Cilaos
Der Blick ins Tal und aufs Meer

Noch ganz fasziniert vomCirque de Mafate machen wir uns auf zum nächsten Talkessel, demCirque de Cilaos. Zunächst geht es steil bergauf zumPass Col du Taibit, wo wir uns bei herrlichen Ausblicken auf die beidenTalkessel und den Indischen Ozean erholen. In Cilaos checken wir in unser Hotel ein und übernachten in einem Ort, der aufgrund seiner Thermalquellen und seines spektakulären hochalpinen Bergpanoramas als Bade- und Kurort Bekanntheit genießt.Gehzeit: ca. 6 Stunden / 700 Höhenmeter aufwärts, 1.000 Höhenmeter abwärts.

11. Tag: Cirque de Cilaos – Piton de Neiges
Besteigung des höchsten Berges Réunions - Piton des Neiges

Gut gestärkt starten wir voller Energie nach dem Frühstück nicht nur in unseren letzten Wandertag, sondern es erwartet uns auch der "Höhepunkt" mit der Besteigung des Piton des Neiges, dem höchsten Berg Réunions (3.070 m). Zunächst statten wir der Höhle Caverne Dufour einen Besuch ab und wandern fast ca. 1.200 m über hohe Steinstufen bergauf - der vielleicht anstrengendste Part unseres Trekkings. Grandiose Ausblicke auf den Cirque de Cilaos lassen uns die Anstrengung schnell vergessen. Wir übernachten in einer Gîte (Hütte) unterhalb des Gipfels. Gehzeit: 5 Std. über den ganzen Tag verteilt, 1200 Höhenmeter aufwärts.

12. Tag: Piton de Neiges
Sonnenaufgang & Märchenwald

Gut gestärkt starten wir voller Energie nach dem Frühstück starten wir voller Energie nicht nur in unseren letzten Wandertag, sondern es erwartet uns auch der "Höhepunkt" mit der Besteigung des Piton des Neiges, dem höchsten Berg Réunions (3.070 m). Zunächst statten wir der Höhle Caverne Dufour einen Besuch ab und wandern fast ca. 1.200 m über hohe Steinstufen bergauf - der vielleicht anstrengendste Part unseres Trekkings. Grandiose Ausblicke auf den Cirque de Cilaos lassen uns die Anstrengung schnell vergessen. Wir übernachten in einer Gîte (Hütte) unterhalb des Gipfels. Gehzeit: 5 Std. über den ganzen Tag verteilt, 1200 Höhenmeter aufwärts.

13. Tag: Piton de Neiges – St.-Gilles-les-Bains
Von den Bergen an die Strände der Westküste

Es fällt uns nicht leicht die Bergwelt von La Réunion zu verlassen. Einem kurzen Abstieg folgend, kommen wir wieder in Hellbourg an, wo unser Trekkingabenteuer begann. Hier nehmen wir unser Hauptgepäck entgegen und brechen Richtung Westen auf, wo wir an an den schönen Stränden St.-Gilles-les-Bains, La-Saline-les-Bains und St. Leu zwei Tage verbringen. Wie wäre es mit einem ersten Strandspaziergang am Nachmittag? Wir übernachten in einem gemütlichen Strandhotel. Gehzeit ca. 1,5 Stunden / ca. 550 Höhenmeter abwärts.

14. Tag: St.-Gilles-les-Bains
Delfine und Wale am Indischen Ozean

Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen, ob Sie lieber am Strand die Seele baumeln lassen wollen oder noch einmal La Réunion aus einer weiteren Perspektive kennenlernen möchten. Mit dem Boot fahren wir aufs Meer hinaus zur Delfin- und Walbeobachtungstour ( fakultativ, ca. 2,5 Std., EUR 30,-). Für gewöhnlich spielen die neugierigen Delfine in unmittelbarer Nähe des Bootes und wir sehen ihre Rückenflossen immer wieder aus dem Wasser auftauchen. Zwischen Juni und Oktober ist die Chance auch hoch, gewaltige Buckelwale an den Küstengewässern zu sichten. Jeden Südwinter kommen die Wale an die Küsten La Réunions, um nach der 6.000 km langen Reise von der Arktis die Jungen in den wärmeren Gewässern zur Welt zu bringen. Es besteht auch die Möglichkeit zum Tauchen (falls Verlängerung gebucht), Segeln, Reiten, Fahrradfahren usw. (fakultativ). Es bleibt ausreichend Zeit zum Schwimmen, Schnorcheln oder Faulenzen. Übernachtung wie am Vortag.

15. Tag: St.-Gilles-les-Bains
Tag 15: Letzte Erkundungen in St. Paul und St. Denis & Abschiednehmen

Wir besuchen einen der schönsten und buntesten Wochenmärkte der Insel in St. Paul, auf dem Händler verschiedener Nationen an der Strandpromenade ihre Waren wie Obst, Gemüse, Kunsthandwerk, Kleidung etc. anbieten (nur freitags oder samstags). Am Nachmittag nutzen wir die Zeit, um durch St. Denis zu schlendern und das historische Zentrum zu erkunden. Wir spüren die einzigartige Mischung verschiedener Ethnien und die kulturelle Verschmelzung mit dem Mutterland Frankreich. Die kleinen Villen im kreolischen Baustil verleihen dem tropischen Kolonialstädtchen einen ganz eigenen Charme. Am Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen und der individuelle Rückflug nach Deutschland, wo wir am nächsten Morgen ankommen.

Programmhinweise:

  • Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge Frankfurt – St. Denis – Frankfurt behilflich. Preise je nach Verfügbarkeit und Saison. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen bzw. Rail & Fly-Ticket sind ebenfalls buchbar. Bitte anfragen!
  • Diese Reise kombiniert eine Vielzahl landschaftlicher Höhepunkte mit herrlichen Wanderungen. Bei einer Trekking-Reise sollte man sich voll und ganz den Gegebenheiten des Landes anpassen. Aufgrund der Infrastruktur und organisatorischer Schwierigkeiten kann es gerade bei Reisen in abgelegene Naturgebiete hin und wieder zu Verzögerungen oder Veränderungen des Reiseablaufes kommen. Wir möchten Sie deshalb bitten, ein erhöhtes Maß an Flexibilität, Geduld und Toleranz mitzubringen.
  • Bei dieser Reise steht aktives Wandern auf dem Tages- und Mehrtagestouren im Vordergrund. Sie sollten für diese Reise bei guter Gesundheit sein und aufgrund der klimatischen Schwankungen sollte Ihr Kreislauf sehr stabil sein. Für die anspruchsvollen Wanderetappen sind keine bergsteigerischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch benötigen Sie Ausdauer, eine gute Kondition, Höhenverträglichkeit und Trittsicherheit. Die Etappen sind weniger durch lange Distanzen als durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet. Die durchschnittliche Gehzeit beträgt ca. 4 - 7 Stunden.
  • Für das Hüttentrekking ist ein Rucksack mit einem Volumen von 35 bis 40 Litern empfehlenswert. Das Gepäck muss während der Trekkingtour selbst getragen werden, jedoch kann man sich auf das Notwendigste beschränken, da das Hauptgepäck deponiert wird. Sie bekommen das Hauptgepäck dann an Tag 13 zurück. Während der Hüttenübernachtungen gibt es Frühstück und Abendessen und so muss lediglich Brotzeit, Waschzeug und Bekleidung für die täglichen Etappen von Hütte zu Hütte selbst getragen werden (ca. 10 kg). Die Verpflegung auf den Hütten ist einfach, aber nahrhaft. Die Unterbringung erfolgt in Schlafsälen.
  • Gerne buchen wir auf Wunsch auch eine Verlängerung in einem Strandhotel auf La Réunion oder auf Mauritius. Bitte informieren Sie uns ggfs. über Ihre Vorstellungen.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Im Reisepreis enthalten

  • 6 Hotelübernachtungen in guten 3* - Hotels im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 2 Übernachtungen im Gästehaus im Doppelzimmer inkl. Frühstück & 6 Übernachtungen in Berghütten inkl. Vollverpflegung (Mehrbettzimmer)
  • Hotel/Flughafentransfers bei Beginn und Ende der Reise
  • Wanderrundreise laut Programm
  • Transfers laut Tagesprogramm
  • 6 - tägige geführte Trekkingtour
  • Bootstour zur Delfin - bzw. Walbeobachtung
  • Eintritt ins Vulkanmuseum
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Weihnachtsmenü bei dem Termin 11.12. - 26.12.18

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen


  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 8

Reisearten