afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Madagaskar - Im Land der Baobabs

  • Madagaskar

Reise Nr. 5317

Intensiver können Sie Madagaskar nicht bereisen! Erleben Sie üppig grüne Bergnebelwälder im Osten, bizarre Karststeinlandschaften im Hochland und majestätische Baobabs in den Trockensavannen der Westküste. Per Pedes, mit dem Langboot und im Geländewagen sind Sie immer hautnah dran, wenn Sie selten bereiste Orte entdecken, scheue Tierarten aufspüren und zurückgezogen lebende Volksgruppen besuchen.

Artenreicher Andasibe-Nationalpark und Flussfahrt auf dem Tsiribihina

Ihre Reise einmal quer durch Madagaskar führt Sie zunächst in die Regenwälder des Andasibe-Mantadia-Nationalparks und des Akanin`ny-Nofy-Reservats. Berühmt für ihre enorme Biodiversität, können Sie in den Naturschutzgebieten zahlreiche Lemuren und Chamäleonarten beobachten und mit etwas Glück auch seltene Waldbewohner, wie das kuriose Aye-Aye Fingertier entdecken. Durch das malerische Hochland Zentralmadagaskars erreichen Sie den Tsiribihina-Fluss, auf dem Sie sich zwei Tage lang, vorbei an ursprünglichen Landschaften und entlegenen Dörfern, Richtung Westen treiben lassen.

Tsingys im Bemaraha-Nationalpark, Kirindy-Wald und Baobaballee in Morondava

Wieder an Land, besuchen Sie den Bemaraha-Nationalpark mit seinen bizarren Kalk-Felsformationen, den zum Weltnaturerbe erklärten Tsingys. Weiter geht es in die Trockenwälder des Kirindy-Waldreservats, das beste Sichtungschancen für das größte Raubtier der Insel, die Fossa, bietet. An der Westküste in Morondava angekommen, erwarten Sie die majestätischen Baumriesen der Baobab-Allee und Sie können die Reise an weißen Traumstränden ausklingen lassen.

Madagaskar - Im Land der Baobabs
Bestseller
Madagaskar - Im Land der BaobabsMadagaskar - Im Land der BaobabsMadagaskar - Im Land der Baobabs

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Am späten Abend Flug von Frankfurt nach Antananarivo in Madagaskar.

2. Tag: Ankunft in Antananarivo

Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel in Antananarivo, von den Madagassen auch liebevoll „Tana" genannt. Bei einer kleinen Rundfahrt am späten Nachmittag besichtigen Sie das Stadtzentrum um die Avenue de l‘Independence und können vom ehemaligen Königspalast Rova Manjakamiadana einen Traumblick auf die Metropole genießen. Übernachtung im Hotel Gregoire.

3. Tag: Antananarivo – Akanin`ny Nofy

Das auch als Palmarium bekannte Akanin'ny-Nofy-Reservat („Nest der Träume“) ist idyllisch im Tieflandregenwald am Ampitabe-See gelegen und beherbergt eine reiche Tierwelt. Vor allem die teilweise habituierten Lemurenarten, wie schwarz-weiße Varis, aber auch das seltene Fingertier machen das Reservat berühmt. Bitte beachten Sie, dass Sie die letzte Etappe per Boot zurücklegen. Übernachtung in der Palmarium Lodge. (Fahrzeit ca. 7-8h, 270 km)

4. Tag: Palmarium-Lemurenreservat

Am Vormittag erkunden Sie das private Palmarium-Reservat. Mit etwas Glück können Sie Lemuren, wie den überaus großen Indri-Indri, aber auch Chamäleons, Geckos und andere endemische Tierarten entdecken. Der dichte Regenwald mit seinen fleischfressenden Kannenpflanzen und zahlreichen Orchideen bietet perfekte Fotomöglichkeiten. Am Nachmittag können Sie bei einem Bad im See entspannen oder in der Hängematte bei einem Glas selbstgebrannten Rum die Seele baumeln lassen. Gegen Abend bringt Sie eine kurze Bootsfahrt zur benachbarten Insel, wo Sie auf Pirsch nach dem scheuen Fingertier Aye-Aye gehen. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Akanin`ny Nofy – Andasibe-Mantadia NP | Analamazaotra-Sonderreservat

Heute fahren Sie zum atemberaubenden Analamazaotra-Sonderreservat, das zum ältesten Schutzgebiet Madagaskars, dem Andasibe-Mantadia-Nationalpark (Perinet), gehört. In den tropischen Regenwäldern ist eine Vielzahl seltener Tiere und Pflanzen beheimatet, darunter Dutzende Chamäleonarten, nachtaktive Lemuren und endemische Vögel. Hier lebt auch die größte Lemurenart, der Indri-Indri. Charakteristisch für ihn ist sein markanter Schrei. Bei einer Wanderung im Reservat können Sie die Lemuren aus der Nähe fotografieren – ein einmaliges Erlebnis! Am Abend unternehmen Sie eine Pirschfahrt entlang der Grenzen des Reservats, um die nachtaktiven Mausmakis zu beobachten. Übernachtung im Hotel Feon´ny Ala. (Fahrzeit ca. 4h, 140 km)

6. Tag: Andasibe – Peyrieras-Reservat – Antsirabe

Durch das zentrale Hochland Madagaskars fahren Sie nach Antsirabe. Unterwegs besuchen Sie in Marozevo das private Peyrieras-Naturreservat und haben dort die Gelegenheit Sifakas und Chamäleons dicht vor die Kameralinse zu bekommen. Antsirabe – „wo es viel Salz gibt“ – ist das zweitgrößte Wirtschaftszentrum Madagaskars und das geschäftige Stadtbild wird von vielen bunten Rikschas geprägt. Bekannt ist der Ort als Hauptstadt der Halbedelsteine und als einstiger Thermalort. Übernachtung im Hotel Residence Sociale. (Fahrzeit ca. 3-4h, 175 km)

7. Tag: Antsirabe – Miandrivazo

Nach einer Stadtbesichtigung von Antsirabe und dem optionalen Besuch einer Halbedelsteinschleiferei, setzen Sie Ihre Fahrt durch das madagassische Hochland fort. Vorbei an Bauerndörfern und Reisfeldern kommen Sie nach Miandrivazo. Die kleine Stadt zählt zu den heißesten Orten Madagskars und ist der Ausgangspunkt Ihrer zweitägigen Bootserkundung des Tsiribihina-Flusses. Übernachtung im Hotel Princesse Tsiribihina. (Fahrzeit ca. 5h, 230 km).

8. Tag: Miandrivazo – Flussfahrt auf dem Tsiribihina-Fluss – Belo-sur-Tsiribihina

Am heutigen und morgigen Tag erkunden Sie mit einem motorisierten Boot den Tsiribihina-Fluss. Entlang weiter Täler und schroffer Schluchten fahren Sie durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Vom Boot aus lassen sich zahlreiche Wasservögel, Flughunde und vielleicht sogar Krokodile beobachten und bei einem Besuch in einer Sakalava-Siedlung, können Sie den lokalen Alltag am Fluss hautnah erleben. Alle Mahlzeiten während der Flussfahrt werden von der freundlichen Bootsmannschaft zubereitet und übernachten werden Sie im Zelt in Flussnähe. Eine Übernachtung im Zelt auf der Sandbank und eine Übernachtung im Karibo Hotel.

10. Tag: Belo-sur-Tsiribihina – Bemaraha NP | kleine und große Tsingy-Formation

Früh am Morgen fahren Sie im Konvoi nach Bekopaka zum Bemaraha-Nationalpark, berühmt für seine „Tsingys“. Diese beeindruckenden Kalksteinformationen, bis zu 30 m hoch und an der Spitze teilweise rasierklingenscharf, wirken wie aus einer anderen Zeit. Am Nachmittag begeben sich auf eine einfache Wanderung zu den „Kleinen Tsingys“. Unterwegs sehen Sie zahlreiche Kalksteinhöhlen, Canyons und Labyrinthe. Noch vor 300 Jahren diente der Park als Versteck für die „Vazimba“, die madagassischen Ureinwohner. Das madagassische Wort „mitsingitsingina“, kurz „Tsingy“, bedeutet so viel wie „auf den Zehenspitzen gehen“. Am nächsten Tag entdecken Sie bei einer Wanderung im Bemaraha NP die großen Tsingy-Formationen, die kürzlich zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurden. Die Wanderung kann durch die hohen Temperaturen, die im madagassischen Trockenwald und durch die wärmespeichernde Oberfläche der Kalksteinfelsen entstehen, durchaus anstrengend werden. Im Park gibt es unter anderem Sifakas, Graue Mausmakis und Rote Makis. Ihr Reiseleiter wird gemeinsam mit Ihnen auch nach Wieselmakis und Kronen-Lemuren Ausschau halten. 2 Übernachtungen im Hotel Olympe de Bemaraha. (Fahrzeit ca. 4-5h, 100 km).

12. Tag: Bekopaka – Kirindy-Waldreservat

Eine lange Fahrt bringt Sie heute in die Trockenwälder des Kirindy-Waldreservats. Im 100 km² großen Schutzgebiet sind seltene Tierarten, wie der Madagaskarleguan, das Votsotsa (madagassische Riesenratte) und die Fossa, das größte Raubtier der Insel, heimisch. Am Abend unternehmen Sie eine ausgiebige Pirsch zur Beobachtung nachtaktiver Tiere. Übernachtung in einer einfachen Hütte. (Fahrzeit ca. 6-7h, 150 km)

13. Tag: Kirindy – Baobab-Allee – Morondava

Am Vormittag erkunden Sie die Tier- und Pflanzenwelt des Kirindy-Reservats zu Fuss. In Zusammenarbeit mit der Universität Göttingen hat das Deutsche Primatenzentrum DPZ im Kirindy-Forest eine Forschungsstation aufgebaut, um das Verhalten und die Ökologie von Lemuren und anderen Wirbeltieren zu untersuchen. Danach fahren Sie weiter nach Morondava, der letzten Station Ihrer Reise. Auf dem Weg besuchen Sie die weltweit einzigartige Baobab-Allee und haben genügend Zeit, um tolle Fotos von dieser Traumlandschaft zu machen. Übernachtung im Hotel Renala Au Sable D'Or. (Fahrzeit ca. 2-3h, 80 km)

14. Tag: Morondava – Antananarivo

Voraussichtlich am frühen Nachmittag fliegen Sie von Morondava zurück in die Landeshauptstadt Antananarivo. Nutzen Sie die Zeit bis zum Flug, um am Strand zu entspannen oder den bunten Markt Morondavas zu erkunden. Nach Ankunft in Antananarivo Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel Gregoire.

15. Tag: Antananarivo – Abreise

Die Zeit bis zum Flughafentransfer am Mittag steht Ihnen für eigene Erkundungen in „Tana“ zur Verfügung. Wenn Sie es wünschen, können wir Ihnen einen Ausflug zum Königshügel von Ambohimanga (optional) organisieren. Tageszimmer im Hotel Gregoire.

16. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

H?hepunkte:

  • Mausmakis & Indris im Andasibe-Mantadia NP
  • Einmalige Aye-Aye-Nachtpirsch im Palmarium
  • 2-tägige Flussfahrt auf dem Tsiribihina-Fluss
  • Tsingy de Bemaraha-Nationalpark (UNESCO)
  • Majestätische Baobab-Allee in Morondava
  • Option: Verlängerung auf Mauritius oder Reunion

Anforderungen:

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Fahretappen, die Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Interesse und Toleranz für andere Kulturen sind Grundvoraussetzung für diese Reise. Sie sind auf zum Teil schlechten Pisten in nicht klimatisierten Geländewagen mit Allradantrieb unterwegs. Vier Reisende und ein Fahrer teilen sich ein Fahrzeug. Die Wanderungen zu den Tsingys erfolgen teilweise unter Nutzung von Klettersteigen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen beim Anlegen der Kletterausrüstung behilflich sein, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Durch die hohen Temperaturen, die durch die wärmespeichernde Oberfläche der Kalksteinfelsen entstehen, kann die Wanderung – besonders in der Mittagszeit – durchaus anstrengend werden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Verspätungen bei Inlandsflügen, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) ändern. Flexibilität, Teamgeist und die Bereitschaft, Ihren Reiseleiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, sind auf dieser Reise unabdingbar!

Hinweise:

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die Übernachtung am 12. Tag erfolgt in Hütten mit einfachen sanitären Einrichtungen.

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Antananarivo und zurück mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung
  • wechselnde, lokale Guides
  • Inlandsflug Morondava – Antananarivo in Economy Class
  • alle Fahrten und Transfers in privaten Fahrzeugen
  • Bootsfahrt auf dem Tsiribihina - Fluss
  • alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • 9 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Lodge
  • 1 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Hütte
  • Mahlzeiten: 13×F, 2×M, 1×A

Im Reisepreis nicht enthalten

nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafengebühren im Reiseland; Visum (ca.35 EUR); optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Wunschleistungen

  • Rail & Fly: 50,- €
  • andere Abflughäfen ab D/A/CH: 0,- €
  • Aufpreis Minigruppe (4 – 5 Teilnehmer): 190,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Weitere Madagaskar Reisen

Reisearten