afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Namibia, Botswana und Simbabwe - Naturwunder entdecken

  • Simbabwe
  • Individualreisen

Reise Nr. 7738

  • Übernachtungen in nachhaltigen Unterkünften
  • Auf Spurensuche mit den Khwe
  • Mächtige Viktoria-Fälle

Erkunden Sie das größte grenzüberschreitende Schutzgebiet der Welt: KAZA. In einem Projekt mit Futouris e.V. fördert Gebeco nachhaltige Lodges in der Region zwischen Kavango und Zambezi. Freuen Sie sich auf erstklassige Unterkünfte und erleben Sie die Tierwelt und Naturwunder Namibias, Botswanas und Simbabwes hautnah.

Namibia, Botswana und Simbabwe  -  Naturwunder entdeckenNamibia, Botswana und Simbabwe - Naturwunder entdeckenNamibia, Botswana und Simbabwe  -  Naturwunder entdeckenNamibia, Botswana und Simbabwe - Naturwunder entdecken

Reiseverlauf:

1. Tag: Windhoek: erste Erkundungen

Am Flughafen von Windhoek begrüßt Sie Ihre private Reiseleitung. Wir fahren in die Hauptstadt und erkunden auf einer Stadtrundfahrt unter anderem die Christuskirche, die Alte Feste, die Gartenanlagen des Tintenpalastes sowie die Stadtteile Klein Windhoek und Katutura. 150 km

2. Tag: Von Windhoek zum Etoscha-Nationalpark

Wir fahren nach Norden zu unserer Unterkunft am Rande des Etoscha-Nationalparks. Wenn es die Zeit erlaubt, geht es heute schon auf eine erste Schnupperpirschfahrt in den Park. Hier halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Außerdem gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie verschiedene Vogel- und Reptilienarten. 520 km (F, A)

3. Tag: Etoscha-Nationalpark: auf der Pirsch

Heute begeben wir uns den ganzen Tag auf die Pirsch im Etoscha-Nationalpark. Die Fahrt führt entlang der etwa 5.000 Quadratkilometer großen salzverkrusteten Pfanne, die das Zentrum des Nationalparks bildet. Zu Mittag können wir in einem der staatlichen Resorts einen Stopp einlegen. Am späten Nachmittag kehren wir zu unserer Unterkunft zurück. (F, A)

4. Tag: Vom Etoscha-Nationalpark nach Rundu

Wir fahren weiter nach Rundu. Unsere Lodge liegt idyllisch am Ufer des Okavango. Entspannen Sie am Swimmingpool oder genießen Sie die herrliche Aussicht auf den Fluss. Optional können Sie die Flusswelt auf einer Bootsfahrt erleben oder einen Ausflug zum benachbarten Dorf unternehmen. 410 km (F, A)

5. Tag: Von Rundu nach Divundu

Wir setzen unsere Fahrt fort und besuchen unterwegs - je nach Wochentag - eine Schule und erhalten einen Einblick in den hiesigen Schulalltag. Anschließend geht es weiter nach Divundu zu unserer Unterkunft. Von hier aus führt ein Weg zu den nahe gelegenen Popa Falls, die wir nach einem kleinen Spaziergang erreichen. Diese sind keine mächtigen Wasserfälle, sondern lediglich hintereinander liegende Stromschnellen, die der Kavango auf seinem Weg ins Delta hier überwinden muss. (F, A)

6. Tag: Von Divundu nach Kongola

Den Morgen verbringen wir mit den Khwe: Zugehörig zum San-Volk verfügen sie über beeindruckende Fertigkeiten als Jäger und Sammler. Überzeugen wir uns davon, wenn wir zu Fuß mit ihnen auf Spurensuche gehen. Während der Regenzeit weisen die Khwe uns in ihre Pflanzen- und Insektenkunde ein. Nach dieser erlebnisreichen Begegnung fahren wir weiter durch die Sambesi-Region, den früheren Caprivi-Zipfel und besuchen das Lebende Museum der Mafwe. Dieses wird von den Mafwe in Eigeninitiative betrieben und verwaltet und bietet den Besuchern einen umfassenden Einblick in deren Tradition und ist zudem traumhaft oberhalb des Kwando-Flusses gelegen. Weiterfahrt zu unsere Lodge in Kongola. 250 km (F, A)

7. Tag: Bwabwata-Nationalpark: auf der Pirsch

Der ganze Tag ist den Tierbeobachtungen gewidmet. Wir fahren im offenen Allradfahrzeug in den Bwabwata-Nationalpark. Anschließend unternehmen wir eine Wildbeobachtungsfahrt mit dem Boot auf dem Kwando. (F, A)

8. Tag: Vom Bwabwata-Nationalpark zum Chobe-Nationalpark

Wir nehmen Abschied von Namibia und reisen nach Botswana ein. Über die Ngoma-Bridge erreichen wir das Nachbarland und fahren zu unserer Lodge im Chobe-Nationalpark. Besonders bekannt ist der Chobe-Nationalpark für seine große Anzahl an Elefanten - der Park gilt als das Gebiet in Afrika mit der höchsten Populationsdichte der Dickhäuter. Große Büffel- und Antilopenherden sowie über 460 verschiedene Vogelarten sind hier ebenfalls zu Hause. 300 km (F, A)

9. Tag: Chobe-Nationalpark: Wildbeobachtungen

Heute erleben wir die afrikanische Wildnis wieder hautnah: im offenen Geländewagen und auf einer Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss. Dies wird sicher ein besonders ereignisreicher Tag! (F, M, A)

10. Tag: Vom Chobe-Nationalpark nach Victoria Falls

Von Botswana fahren wir weiter nach Simbabwe zur letzten Station unserer Reise: Victoria Falls. Unsere Lodge liegt direkt am Sambesi und bietet uns damit einen perfekten Ausgangspunkt für den morgigen Tag. 180 km (F)

11. Tag: Victoria Falls: mächtige Wasserfälle

Heute bestaunen wir die Viktoria-Fälle. Die Wassermassen des Sambesi stürzen auf einer Breite von 1.700 Meter bis zu 108 Meter in die Tiefe. Das einzigartige Naturschauspiel nennen die Eingeborenen »Mosi-oa-Tunya«, donnernder Rauch. Später am Tag können Sie eine optionale Sundowner-Bootsfahrt auf dem Sambesi unternehmen. (F, A)

12. Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Victoria Falls gefahren. Hier verabschiedet sich Ihre Reiseleitung und Sie treten Ihre Heimreise an. (F)


Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)


Weitere Simbabwe Reisen

Reisearten