afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Namibia - Botswana: Natur und Kultur

  • Simbabwe

Reise Nr. 8286

Windhoek - Otjiwa Resort - Grootfontein - Etosha Nationalpark - Rundu - Caprivi - Popa Falls - Buffalo Nationalpark - Mahangao Nationalpark - Victoria Falls - Chobe Nationalpark - Nata - Gweta - Maun - Okavango-Delta - Ghanzi - Buitepos - Windhoek

<b>Zwei großartige Länder - mit sehr unterschiedlicher Geschichte - auf einer Reise vereint.</b> Namibia mit seiner deutschen Kolonialgeschichte, dann vom Völkerbund zum Mandatsgebiet der Südafrikanischen Union erklärt und seit nunmehr 30 Jahren unabhängig. In und wegen diesem Land wurden einst erbitterte Kämpfe geführt. Im Nachbarland Botswana ging es einst ruhiger zu. Einst von den Briten verwaltet, erlangte Botswana bereits in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts seine Unabhängigkeit und wurde zur Republik. Es mutet seltsam an, dass zwischen diesen beiden Ländern noch bis 1999 ein territorialer „Krieg“ um eine kleine, unbewohnte Insel im Chobe-Fluss schwelte, die zudem auch noch jedes Jahr für längeren Zeitraum komplett überflutet ist. Ausgelöst wurde der Disput durch unpräzise Formulierungen in der Vereinbarung, die die geographischen Interessen der Deutschen in Deutsch-Südwestafrika und dem Beschuanaland-Protektorat der Briten in einem Vertrag regelte. Aber weniger die Geschichte ist es, die uns fasziniert, sondern vielmehr die Fülle an Attraktionen, die in beiden Ländern zu finden sind.</p><br><br><p>Bei dieser Tour konzentrieren wir uns auf die großartige Natur und die artenreiche Tierwelt mit ihren zahlreich auftretenden, beglückenden Momenten. Wir erhalten zudem Einblicke in die Kultur einiger der hier mit den positiven und negativen Naturereignissen lebenden Stammesvölker und erleben eindrucksvolle Begegnungen mit diesen Menschen. Eine Reise, von der wir begeistert zurückkehren werden.

Namibia - Botswana: Natur und KulturNamibia - Botswana: Natur und Kultur

Reiseverlauf:

17-TAGE-TOUR

1. Tag: Otjiwa-Reservat

Gegen 10 Uhr Abfahrt in Windhoek. Über Okahandja geht es in Richtung Otjiwa-Reservat kurz vor Otjiwarongo. Besuch im Ombu Village, eine bewohnte Kulturstätte, die die Geschichte der Ovaherero zeigt und die uns einen Einblick in das heutige Leben der hier lebenden Bevölkerung gibt. Die Herero freuen sich auf ein Gespräch mit uns. Optional ist eine Nachtsafari im offenen Fahrzeug möglich.
A

2. Tag: Grootfontein

Frühmorgens eine Safari im offenen Fahrzeug, die Sichtung von Nashörnern ist hier fast sicher. Fahrt in den Norden zu einer typischen Gästefarm mit Rinderzucht. Abends <span alignmentBaseline="useDominantBaseline" backgroundAlpha="1" backgroundColor="transparent" baselineShift="0" breakOpportunity="auto" cffHinting="horizontalStem" color="#333333" digitCase="default" digitWidth="default" dominantBaseline="auto" fontFamily="Arial" fontLookup="device" fontSize="14" kerning="auto" ligatureLevel="common" lineHeight="18" lineThrough="false" locale="en" renderingMode="cff" textAlpha="1" textRotation="auto" trackingLeft="0" trackingRight="0" typographicCase="default">lässt</span> sich der Farmer gerne in ein Gespräch verwickeln und wir erfahren mehr über die schwierige Bewirtschaftung einer afrikanischen Farm.
FA

3. Tag: Am Etosha-Nationalpark

Die Farmerei in Namibia ist etwas Besonderes: Dürre, große Hitze, Brände und Raubtiere sind eine große Herausforderung. Während der Farmrundfahrt erfahren wir mehr darüber, wie dies alles gemeistert werden kann. Danach Fahrt zum östlichen Eingangstor des Etosha-Nationalparks, für eine erste Safari im Tourfahrzeug.
FA

4. Tag: Etosha-Nationalpark - Rundu

Frühmorgens eine weitere Safari im Tourfahrzeug. Rund um Namutoni gibt es einige "tierisch" beliebte Wasserlöcher. Am späten Vormittag Ausfahrt. Es geht weiter in den Norden Namibias nach Rundu. Unsere Unterkunft liegt direkt am Okavango-Fluss und in der "schwimmenden" Bar können wir optional den klassischen afrikanischen Sundowner-Drink "G&amp;T" (Gin&amp;Tonic) genießen.
FA

5. Tag: Caprivi-Streifen - Popa-Falls

Heute sind wir unterwegs im Caprivi-Streifen, im äußersten Nordosten Namibias. Unterwegs Besuch in einem Dorf. Wir sehen, wie die Caprivi-Völker ihr Dasein in einer wasserreicheren Region führen. Unsere Unterkunft nahe der Popa-Stromschnellen. Wanderung dorthin in Eigenregie.
FA

6. Tag: Buffalo-Nationalpark

Erkundung im eigenen Tourfahrzeug im nahegelegenen Buffalo-Nationalpark. Ein eher unbekannter Park und deshalb noch ein Geheimtipp, denn hier kommen sehr große Büffel- und Elefantenherden vor. Es mutet unwirklich an, wenn ein majestätischer Kudu plötzlich aus den Ruinen der alten Militärstation stolziert und friedlich seines Weges geht. Nachmittags eine Bootssafari: mal sehen, was und wer sich so an den Uferbänken des Okavangos tummelt.
FA

7. Tag: Mahangao-Nationalpark - Kwando-Fluss

Im Tourfahrzeug geht es auf Safari in den weitaus bekannteren Mahango-Nationalpark mit seinen riesigen Baobab-Bäumen. Große Überflutungsflächen und kleine Rietinseln sind das Zuhause einer artenreichen Avifauna. Obwohl der Park recht klein ist, gibt es hier viele Wildtierarten, u.a. auch das Tssessebe, eine seltene Antilopenart. Weiterfahrt in Richtung Kongola. Nachmittags die Bootsfahrt auf dem Kwando-Fluss.
FA

8. Tag: Victoria Falls (Zimbabwe)

Frühe Abfahrt. Aus- und Einreise Namibia - Botswana. Unser Fahrzeug lassen wir in Kasane stehen. Ab hier Transfer über die Grenze nach Zimbabwe, Victoria Falls und zu unserem Hotel. Nachmittags optional ein Rundgang an den Wasserfällen (Eintrittsgebühr ca. USD 30,- p.P.).
FA

9. Tag: Am Chobe-Nationalpark

Vormittags Transfer zurück nach Botswana/Kasane. Nachmittags eine Bootssafari auf dem mächtigen Chobe-Fluss, die Tierbeobachtungen hier sind einmalig. Wir sehen auch die Mini-Insel Sedudu, um die Namibia und Botswana einst gestritten haben.
FA

10. Tag: Chobe-Nationalpark

Im offenen Fahrzeug geht es mit einem Ranger in den Chobe-Nationalpark. Die große Anzahl an Elefanten macht dem Park schwer zu schaffen, die Schäden an den Bäumen sind nicht zu übersehen. Aber wer kann sich nicht an großen Wildtierherden erfreuen, die frei entlang ihrer uralten Wanderwege umherziehen dürfen. Nachmitttags noch einmal eine Bootssafari, bis die Sonne - hoffentlich - farbenprächtig untergeht.
FA

11. Tag: Nata

Fahrt in südliche Richtung, unsere Unterkunft mitten im Busch nahe der kleinen Ortschaft Nata, am Rande der Salzpfannengebiete des Magkadikgadi-Nationalparks gelegen. Ausflug zum Nata Bird Sanctuary zur Sua Pan, eine Salzsenke die zum Vogelparadies wird, sobald sie mit Wasser bedeckt ist.
FA

12. Tag: Gweta

Fahrt nach Gweta. Nachmittags Besuch in einem Village. Der Village-Chief, das Oberhaupt, wird uns über das Leben seiner Gemeinde informieren. Wir besuchen eine Schule und dürfen vielleicht dem Medizinmann über die <span alignmentBaseline="useDominantBaseline" backgroundAlpha="1" backgroundColor="transparent" baselineShift="0" breakOpportunity="auto" cffHinting="horizontalStem" color="#333333" digitCase="default" digitWidth="default" dominantBaseline="auto" fontFamily="Arial" fontLookup="device" fontSize="14" kerning="auto" ligatureLevel="common" lineHeight="18" lineThrough="false" locale="en" renderingMode="cff" textAlpha="1" textRotation="auto" trackingLeft="0" trackingRight="0" typographicCase="default">Schulter</span> schauen, wenn er die Zukunft aus gewürfelten Knochen liest.
FA

13. Tag: Maun

Vor der Fahrt nach Maun besuchen wir noch eine Erdmännchenkolonie, können den putzigen Tierchen eine Weile lang zuschauen.
FA

14. Tag: Okavango-Delta

Frühmorgens fahren wir zur Ablegestelle der Mokoros (einheimische Kanus). Hier treffen wir unsere Poler, die uns durch die Wasserkanäle des Okavango-Deltas staken und auf abgelegenen Inseln kleine Safaris zu Fuß mit uns unternehmen.
FA

15. Tag: Ghanzi

Fahrt nach Ghanzi. Abends erleben wir Tänze der San, sie drücken auf diese Weise Erlebtes, Geschichte und Märchen aus. Die San sind das hiesige Urvolk. In der Moderne ist kaum Platz für sie. Ihre faszinerende Fähigkeit, die Natur "zu lesen" kommt heute bei der jüngeren Generation kaum noch zur Anwendung.
FA

16. Tag: Buitepos

Morgens eine kleine Wanderung in Begleitung der San. Schnell wird uns klar, weshalb sie unter den vorherrschenden harschen Bedingungen überleben können. Ihr Wissen rund um die Natur ist außergewöhnlich. Anschließend Fahrt zur botswanisch-namibischen Grenze. Aus- und Einreise sowie Weiterfahrt zu unserer letzten Unterkunft, inmitten der Weiten der Kalahari gelegen.
FA

17. Tag: Windhoek

Morgens verabschieden wir uns von Namibia mit einer kleinen Wanderung durch den Busch, wo es an einigen Felsen Buschmann-Zeichnungen gibt, bevor es zurück nach Windhoek geht. Kleine Stadtrundfahrt. Mit einem Transfer zum Flughafen oder in ein Hotel endet diese faszinierende Reise.
F

H?hepunkte:

  • Eine faszinierende Zwei-Länder-Reise
  • Namibia, mit dem Etosha-Nationalpark und verschiedenen Wildschutzgebieten und Naturreservaten im Caprivistreifen
  • Botswana, mit verschiedenen Safari-Arten: zu Fuß, per Boot, im offenen Fahrzeug oder im Mokoro
  • ins Elefantenparadies Chobe-Nationalpark und zum Salzpfannengebiet des Magkadikgadi-Nationalparks
  • mit einem Abstecher in das Nachbarland Zimbabwe zu den tosenden Victoria-Wasserfällen
  • und einem Tagesausflug ins Okavango-Delta
  • einige kulturelle Begegnungen mit Einheimischen
  • angenehme Gruppengröße mit max. 14 Teilnehmern
  • für jeden Gast ein Fensterplatz im Tourfahrzeug
  • Frühbucher-Ermäßigung (2%, s.S. 10)

Hotel?bersicht

OrtHotel?bernachtungen
<p>Am Kwando-Fluss</p><p>CAMP KWANDO ***</p><p>1</p>
<p>Kasane</p><p>CHOBE SAF. LODGE ***+</p><p>2</p>
<p>Victoria Falls </p><p>SPPRAYVIEW HOTEL ***</p><p>1</p>
<p>Otjiwarongo </p><p>OTJIWA LODGE ***+</p><p>1</p>
<p>Rundu</p><p>TARANGA SAF.LDG. ***</p><p>1</p>
<p>Buitepos</p><p>KALAHARU BUSH BREAKS ***</p><p>1</p>
<p>Etosha Nat.-Park </p><p>MOKUTI LODGE ****</p><p>1</p>
<p>Ghanzi </p><p>TAUTONA LODGE ***</p><p>1</p>
<p>Maun</p><p>TSHIMA BUSH CAMP ***</p><p>2</p>
<p>Gweta</p><p>GWETA LODGE ***</p><p>1</p>
<p>Grootfontein</p><p>DORNHÜGEL GF ***</p><p>1</p>
<p>Divundu</p><p>POPA FALLS RESORT ***</p><p>2</p>
<p>Nata</p><p>ELEPHANT SANDS LDG. ***</p><p>1</p>

Im Reisepreis enthalten

  • Übernachtungen in Lodges/Camps entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs - , Rundfahrten - und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • Safaris lt. Tourverlauf inkl. Nationalparkgebühren
  • örtl. deutsch spr. Reiseleitung
  • ein Reisehandbuch nach Wahl

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: <b>Visum:</b> Zimbabwe, bei Einreise bar zahlbar, USD 50,- p.P.


  • Mindestteilnehmerzahl: 7
  • Maximale Teilnehmerzahl: 14

Weitere Simbabwe Reisen

Reisearten