afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (3)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9408 - 86 98 404
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Namibia - auf den Spuren der Wüstenelefanten

  • Namibia
  • Naturreisen

Reise Nr. 8339

  • Zu Gast bei den Himbas
  • Epupa-Wasserfälle
  • Imposantes Erongogebirge

Abseits der Standardrouten lockt das magische Kaokoveld mit seiner wilden Landschaft, Spitzmaulnashörnern und den seltenen Wüstenelefanten. Wir lernen bei einem Dorfbesuch die Kultur der Himbas kennen, reisen bis zu den Epupa-Fällen an der Grenze zu Angola und gehen auf Erkundungstour im Etoscha-Nationalpark. Freuen Sie sich auf echtes Afrika-Feeling!

Namibia - auf den Spuren der WüstenelefantenNamibia - auf den Spuren der WüstenelefantenNamibia - auf den Spuren der WüstenelefantenNamibia - auf den Spuren der Wüstenelefanten

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Windhoek

Am Abend fliegen Sie nach Namibia.

2. Tag: Windhoek: Penduka

Nach der Ankunft in der Hauptstadt unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt, während der wir die Christuskirche, die Alte Feste und die Gartenanlagen des Tintenpalastes sehen werden. Anschließend besuchen wir die Fraueninitiative Penduka im Stadtteil Katutura und erhalten Einblicke in das Handwerk der einheimischen Frauen. Für den Rest des Tages haben wir Zeit zum Akklimatisieren.

3. Tag: Von Windhoek in das Erongo-Gebirge

Unsere Fahrt geht in das Erongogebirge mit seiner stark zerklüfteten Landschaft, die Heimat zahlreicher Wildtiere ist. Viele Felsmalereien zeugen davon, dass schon vor tausenden von Jahre Vorfahren der Buschleute dort lebten. Im felsigen Erongo übernachteten die San bevorzugt in Höhlen oder Felsspalten. Bei einem Besuch im Buschmannmuseum erhallten wir einen anschaulichen Einblick in eine vergangene Lebensweisen. 280 km (F, A)

4. Tag: Vom Erongo-Gebirge ins Kaokoveld

Unser nächstes Ziel ist das Palmwag Konzessionsgebiet im Kaokoveld, das zu den besonders unberührten Regionen Namibias zählt. Es umfasst ca. 4500 Quadratkilometer im fast unbewohnten Nordwesten des Landes. Das schwer zugängliche Gebiet ist Heimat der Himbas, ein halbnomadisches Hirtenvolk, das bislang in der Abgeschiedenheit des Kaokolandes seine ethnische Eigenart und Kultur bewahren konnte. Im Schutzgebiet lebt zudem die größten Population von Spitzmaulnashörnern. Genießen Sie bei einem Sundowner die Weite und Stille der Natur. 350 km (F, A)

5. Tag: Kaokoveld: auf Pirsch im Land der Wüstenelefanten

Im offenen Geländewagen geht es heute auf Pirschfahrt im Palmwag-Konzessionsgebiet. Sicherlich ein Highlight unserer Reise! Mit etwas Glück entdecken wir ein paar Nashörner und die seltenen Wüstenelefanten, die sich gerne an den Trockenflüssen aufhalten. Im Schutzgebiet lebt außerdem die größte Raubtierpopulation außerhalb des Etoscha-Nationalparks. (F, A)

6. Tag: Vom Kaokoveld nach Epupa

Wir reisen weiter nach Norden bis zum Kunene Fluss, der die Grenze zu Angola bildet. Die üppige Vegetation der Affenbrotbäume und Makalanipalmen bietet ein ganz neues Landschaftsbild zu den Wüstenlandschaften der letzten Tage. Unsere Unterkunft liegt am Fluss nahe der Epupa-Wasserfälle. Entspannen Sie sich nach einem ereignisreichen Tag. 430 km (F, A)

7. Tag: Epupa- Wasserfälle

Wir besichtigen heute die Epupa-Fälle. In der Herero Sprache heißt Epupa so viel wie "fallendes Wasser", denn hier stürzt sich der Kunene-Fluss in eine 40 m tiefe Schlucht. Da die Strömung des Wassers stark ist, brauchen wir uns nicht vor Krokodilen zu fürchten, dennoch ist Vorsicht geboten. Nachts hören wir die Geräusche des nahen Wasserfalls. (F, A)

8. Tag: Von Epupa nach Opuwo

Weiter geht es Richtung der Distrikthauptstadt Opuwo zu unserer Unterkunft, die sich in einem etwa 6.000 ha großen Naturschutzgebiet befindet. Allein die Anreise ist atemberaubend. Wir erleben eine einmalige fast unberührte Landschaft. Optional können Sie an einer Pirschfahrt teilnehmen. Den Abend lassen wir auf dem Sonnendeck der Lodge ausklingen und genießen den traumhaften Ausblick. 280 km (F, A)

9. Tag: Opuwo: zu Gast bei den Himbas

Wir besuchen heute ein Himbadorf und erhalten einen Einblick in die Kultur des Nomadenvolkes. Die Himbas blieben weitgehend von den Entwicklungen des 20. Jahrhunderts unberührt. Sie tragen traditionelle Kleidung: aus Leder gefertigte Schürzen und Umhänge sowie Kupfer- und Eisenschmuck. Die Himbas bauen wie seit Jahrhunderten die mit Rinderdung und Lehm verputzten Pontoks, die niedrigen Rinderhütten und bringen ihren Viehherden, insbesondere aber dem "Ahnenbullen" besondere Verehrung entgegen. (F, A)

10. Tag: Von Opuwo zum Etoscha N.P.

Unsere Reise führt uns durch das dicht besiedelte Ovamboland - Heimat der Ovambos, die mehr als 50 % der namibischen Bevölkerung ausmachen. Die Landschaft ist von Wasserläufen, Teichen und Seen durchzogen und während der Regenzeit eine subtropische Region. Das Land ist nahezu flach, gegliedert durch oasenartig zusammenstehende Makalanipalmen und einzelne Wildfeigenbäume. Rinder- und Ziegenherden ziehen gemächlich durch die Ebene, Esel stehen friedlich im Gras. Unsere Lodge liegt im King Nehale Hegegebiet am Etoscha-Nationalpark. 320 km (F, A)

11. Tag: Etoscha-Nationalpark: wilde Tierwelt

Wir brechen schon früh auf in den berühmten Etoscha-Nationalpark und erkunden die Tierwelt vom Reisefahrzeug aus. Der Etoscha-Nationalpark zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Hier halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf, außerdem gibt es Elefanten, Giraffen,  Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie verschiedene Vogel- und Reptilienarten. Spätestens zum Sonnenuntergang verlassen wir den Park und kehren zur Lodge zurück. (F, A)

12. Tag: Vom Etoscha N.P. nach Okahandja

Wir fahren Richtung Okahandja. Diese kleine Stadt ist ein wichtiger Ort für das Volk der Herero, denn hier liegen ihre Ahnen begraben. Die Herero-Frauen schmücken sich mit ihren typisch bunten Hauben. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen lassen wir unsere Reise Revue passieren. 550 km (F, A)

13. Tag: Von Okahandja nach Windhoek

Unser Afrika-Abenteuer endet heute. Rechtzeitig für den Heimflug fahren wir zum Flughafen. Rückflug oder Beginn Ihres individuellen Anschlussprogramms. 280 km (F)

14. Tag: Willkommen zu Hause

Morgens Ankunft und individuelle Heimreise. Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. (F=Frühstück, A=Abendessen)

Ihre Unterk?nfte

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Windhoek1 M?venpick Hotel4
Erongo-Gebirge1 Ai Aiba Lodge3
Palmwag2 Palmwag Lodge3
Epupa Falls2 Epupa Camp3
Opuwo2 Uukwaluudhi Safari Lodge3
Etoscha-Rand2 Etosha King Nehale3.5
Okahandja1 Midgard Country Estate3

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Airline in der Economy - Class ab/bis Frankfurt bis/ab Windhoek*
  • Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein - und Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein - bzw. Reisebussen (teilklimatisiert)
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • 11 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 11x Frühstück, 10x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Erlebnisreiseleitung (Driverguide)
  • Stadtrundfahrt in Windhoek
  • Besuch eines Buschmannmuseums im Erongo
  • Ausflug zu den Epupa - Wasserfällen
  • Einblick in das Leben in einem Himba - Dorf
  • 4x4 Pirschfahrt im Palmwag - Schutzgebiet
  • PIrschfahrt im Etoscha - Nationalpark (vom Reisefahrzeug aus)
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 90,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 4

Weitere Namibia Reisen

Reisearten