afrigoo.de - Ihr Reiseportal für den afrikanischen Kontinent
Merkzettel (1)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 28 876
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Sudan-Expedition

  • Sudan
  • Expeditionen

Reise Nr. 8070

Khartum - Bayuda Wüste - Jebel El Hosh - Alt Dongola - Kerma - Tumbus - Sesibi - Wawa - Seddenga - Jebel Barkal - El Kurru - Nuri - Al Ghazali - Meroe - Musawwarat - Naga - Khartum

Nubien, die geheimnisvolle, wenig bereiste mittlere Nil-Region, bietet kulturhistorische Einmaligkeiten allerhöchsten Ranges, eingebettet in einzigartige, vielfältige und begeisternde Landschaftsszenerien. Die Relikte der antiken Pyramiden, Gräberstädte und Tempelruinen, vor allem aus der Kulturblüte des Königreichs von Kusch, aus einer Zeit vor mehr als zweitausend Jahren, gehören ganz einfach zum "Pflichtprogramm" des antiken Ägyptens, das eben nicht bei den Ramses-Tempeln von Abu Simbel aufhört. Der Sudan, flächenmäßig der drittgrößte afrikanische Staat, geriet bis heute mit seinen unübertrefflichen Besichtigungs-Höhepunkten nicht in den Fokus der großen Touristen-Ströme. Verdient hätte es der Sudan allemal, doch vielleicht fehlt es dazu noch an der entsprechenden touristischen Infrastruktur. Beispielsweise gibt es außerhalb der Hauptstadt Khartum kaum Hotels von einem Standard, wie er heute allgemein erwartet wird. Glück für uns, denn für alle, die bereit sind, sich auf eine Expedition einzulassen, bietet das Land unvergessliche und authentische Begegnungen und Erlebnisse. Dafür nutzen wir Fahrzeuge mit Vierradantrieb. Unsere mitgeführten Zelte machen uns weitestgehend unabhängig. Auch verbringen wir zwei Nächte in einem nubischen Farmhaus und erleben sudanesische Gastfreundschaft und wie begeistert die Sudanesen von Besuchern ihres Landes sind. Der Sudan fasziniert in jeder Beziehung. Wir sind in kleiner Gruppe unterwegs, das macht uns flexibel und beweglich. Gewisse Komforteinschränkungen, eben wie dies bei Expeditionen mit Geländewagen üblich ist. Empfohlene Ausrüstung: robuster Koffer oder Reisetasche und Tagesrucksack, Schlafsack. Am Anfang und Ende der Reise ein komfortables **** Hotel.

Sudan-ExpeditionSudan-Expedition

Reiseverlauf:

13-Tage-Tour

1. Tag: DI Hinflug - Khartum

Nachmittags Linienflug mit TURKISH AIRLINES ab Frankfurt (oder versch. deutschen Flughäfen) nach Khartum mit Ankunft nach Mitternacht. Unterstützung bei den Einreiseformalitäten und Transfer zum ordentlichen **** Hotel.

2. Tag: MI Khartum

Nach dem Frühstück besichtigen wir das Nationalmuseum mit besonders sehenswerten Exponaten aus altägyptischen, kuschitischen, und nubischen Perioden. Hier auch die einzigartigen Fresken aus dem vor der Nilüberflutung geretteten byzantinischen Faras. Danach sehen wir den Zusammenfluss des Blauen und des Weißen Nils. Anschließend Besuch des Museums von Khalifa und die kleine Gruft des Mahadi. In Omdurman, der alten Hauptstadt des Sudan, Zeit zu einem Bummel über den Gold- und Gewürzbasar. Nach einer Pause im Hotel Abendessen in einem lokalen Restaurant.
FMA

3. Tag: DO Bayuda Wüste - Jebel El Hosh

Heute zuerst Besuch des Kamelmarkts in Omdurman. Dann machen wir uns auf den Weg in die Wüste. Weite Ebenen und vereinzeltes Buschwerk kennzeichnen die Landschaft. Kleine Rasthäuser bieten Gelegenheit zu einer Mittagspause. Gegen Mittag ist unsere erste Durchquerung der Bayuda Wüste geschafft und unsere erste Zeltübernachtung beim Jebel El Hosh.
FMA

4. Tag: FR Jebel El Hosh - Alt Dongola - Nubische Wüste

Nach dem Frühstück Fahrt über den Nil nach Alt Dongola. Wir entdecken Zeugnisse des einstigen christlichen Königreichs Makuria. Weiterhin stößt man hier auf islamische Gräber und Überreste von Häusern und Palästen einer Stadt aus längst vergangenen Zeiten. Nach einer Teepause Weiterfahrt auf Piste Richtung Kerma. Wir schlagen unser Nachtlager in der Nubischen Wüste auf.
FMA

5. Tag: SA Selem - Kerma - Tumbus

Abwechslungsreich gestaltet sich die Umgebung auf unserer Fahrt über Selem nach Kerma. Doch nicht nur das Gesicht der Landschaft, auch das Erscheinungsbild der Dörfer ist facettenreich: Mal sind die Häuser der Orte mit Ornamenten geschmückt, ein anderes Mal bunt mit Naturfarben bemalt - die nubischen Frauen legen großen Wert auf die Gestaltung ihrer Häuser. Eines jedoch haben alle Orte gemeinsam: die unvergleichliche Herzlichkeit ihrer Bewohner. In Kerma besichtigen wir Defuffa, eine der ältesten Tempelanlagen der Menschheit! In der Nähe des dritten Nilkatarakts besuchen wir den Ort Tumbus, entdecken hier die liegende Statue des ägyptischen Pharaos Taharqa. Übernachtung in einem nubischen Guesthouse.
FMA

6. Tag: SO Tumbus - Sesebi - Wawa

Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Delgo. Dort setzen wir mit einem Motorboot über den Nil nach Sesebi über, einem Außenposten des Pharao Echnaton. Am Nachmittag Ankunft in Wawa, wo wir eine Nacht in einem nubischen Haus verbringen und hier Einblick in das Leben der gastfreundlichen Bewohner erhalten.
FMA

7. Tag: MO Soleb - Seddenga - 3. Nilkatarakt

Morgens überqueren wir den Nil und fahren nach Soleb. Besichtigung des Amuntempels, dessen Säulen an dem Luxortempel in Ägypten erinnern. Weiterfahrt nach Seddenga und Besichtigung der Tempelreste, die der Königin Teje gewidmet waren. In Sebu sehen wir prähistorische Felszeichnungen. Anschließend zum 3. Nilkatarakt und eine Zeltübernachtung bei Messaida.
FMA

8. Tag: DI Jebel Barkal

Nach dem Frühstück durchqueren wir erneut die Nubische Wüste. Welch ein Kontrast - unmittelbar nach Verlassen der Bewuchszone am Nil endet jegliches Leben! Immer karger wird die Vegetation, nur wenige Büsche und Bäume schaffen es, hier zu überleben. Spätnachmittags erreichen wir den Jebel Barkal. Eine Zeltübernachtung.
FMA

9. Tag: MI Jebel Barkal - El Kurru - Nuri - Al Ghazali

Vormittags Wanderung auf das Plateau des Jebel Barkal. Von hier aus haben wir eine unvergleichliche Aussicht über die Pyramiden und den Amun-Tempel. Danach fahren wir nach El Kurru und steigen hinab in die unterirdischen Gräber der kuschitischen Könige und entdecken die kunstvoll angebrachten Wandbemalungen. Nach den Besichtigungen überqueren wir den Nil und besuchen das nördlich des Jebel Barkal gelegene Pyramidenfeld von Nuri. Weiterfahrt in Richtung Atbara. An der verlassenen Oase Al Ghazali angekommen, wo wir die Überreste eines christlichen Klosters besichtigen, schlagen wir je nach Tagesverlauf hier oder ein Stück weiter, irgendwo in den Weiten der Bayuda Wüste, unser Nachtlager auf.
FMA

10. Tag: DO Al Ghazali - Meroe

Weiter geht unsere Fahrt durch die Bayuda Wüste. Nur spärliche Vegetation gedeiht in den wenigen, meist trockenen, Wadis. Diese bildet die Lebensgrundlage der Schaf- und Ziegenherden der Bisharin-Nomaden, die hier in kleinen Familienverbänden leben. Nach einem längeren Fahrtag auf Piste und Teerstraße erreichen wir das Nilufer - weitläufige Bewässerungsanlagen lassen die grünen Felder weit ins Landesinnere reichen. Nach der Fahrt über den Nil, die ehemalige Fähre wurde hier durch eine Brücke ersetzt, erreichen wir nach kurzer Fahrt zum besten Fotolicht die Pyramiden von Meroe. Nachtlager in der Nähe der Pyramiden.
FMA

11. Tag: FR Meroe - Musawwarat - Naga

Unsere größte Aufmerksamkeit schenken wir heute den mehr als zwanzig Pyramiden der Nekropole von Meroe. Nach einem ausgiebigen Rundgang durch die Totenstadt besuchen wir noch die ehemalige Residenz der Könige, die eigentliche Stadt. Nach der Besichtigung des idyllisch gelegenen Mussawarat (UNESCO-Welterbe) erreichen wir nach kurzer Fahrt die Ausgrabungsstätte von Naga. Zwischen dem sogenannten Löwen-Tempel und dem Römischen Kiosk - einzigartigen Zeugnissen der Vergangenheit - weiden Ziegen. Direkt vor dem Ausgrabungsgelände liegt ein vielgenutzter Ziehbrunnen, Treffpunkt der hier umherstreifenden Nomaden. Unsere letzte Zeltübernachtung.
FMA

12. Tag: SA Naga - Omdurman - Khartum

Im Laufe des Nachmittags erreichen wir wieder Omdurman, am 6. Katarakt gelegen. Nach einer Bootstour fahren wir zu unserem ****Hotel in Khartum. Das letzte Abendessen mit der Gruppe am Nil beschließt unsere erlebnisreiche Sudan-Reise. Im Anschluss Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
FMA

13. Tag SO Ankunft

Vormittags Ankunft in Frankfurt oder dem alternativ gebuchten Flughafen.

H?hepunkte:

  • GARANTIERTE DURCHFÜHRUNG AB 6 PERSONEN
  • Überland mit Allradwagen durch den nubischen Nord-Sudan
  • Fortsetzung der altägyptischen Hochkulturen nach Süden hin
  • die einzigartigen Monumente und Ruinen aus meroitisch-kuschitischer Vergangenheit
  • zugleich einzigartige Sahara-Wüstenerlebnisse
  • Besichtigung von Defuffa in Kerma, eine der ältesten Tempelanlagen der Welt
  • Besuch des fast vergessenen Kulturschatzes - die Grabstätten und Tempelanlagen von Meroe
  • mit Geländewagen und Zeltübernachtungen, in Khartum nach Ankunft und vor dem Abflug ein **** Hotel, unterwegs zwei Nächte im nubischen Farmhaus
  • die Freundlichkeit der Sudanesen begeistert
  • von einem erfahrenen und "wüstenerprobten" sudanesischen Team mit Reiseleiter begleitet
  • Frühbucher-Ermäßigung (2 %, s.S.10)

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis Frankfurt oder versch. deutschen Flughäfen inkl. Steuern und Gebühren</li> <li>innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2. Kl.)</li> <li>drei Übernachtung in Khartum im **** Hotel (Landeskat.) lt. Tourverlauf, zwei Nächte im nubischen Farmhaus, ansonsten in Zelten</li> <li>Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Abendessen, A = Abendessen)</li> <li>Vollständige Campingausrüstung (eigener Schlafsack empfohlen)</li> <li>Transfers, Besichtigungs - und Expeditionsverlauf einschl. Eintrittsgelder</li> <li>Geländewagen mit GPS während der Expeditionstage, 3 Teilnehmer pro Fahrzeug</li> <li>durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung</li> </ul>

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: z.Zt. € 50,- inkl. Versand, Einholung durch Ikarus Tours

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer - /zeltzuschlag: 195,- €
  • Aufpreis für Flüge ab/bis Österreich/Schweiz: 65,- €
  • Passregistrierung (vor Ort): 0,- €
  • Ausreisesteuer: 0,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Weitere Sudan Reisen

Reisearten